DieSachsen.de
User

Elf zugewanderte Jugendliche bekommen Bildungsstipendium

17.09.2020 von

Foto: Christian Piwarz (CDU) gestikuliert während einer Pressekonferenz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Elf talentierte, engagierte und in Sachsen lebende Jugendliche mit Migrationshintergrund bekommen ein Start-Bildungsstipendium. Die 14- bis 16-Jährigen gehören zu bundesweit 183 mit dem Programm im aktuellen Jahrgang Geförderten, wie die auslobende Stiftung in Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte. Die sieben Mädchen und drei Jungen stammen aus dem Irak, dem Iran, Polen, Russland und Syrien, sie leben in Chemnitz, Döbeln, Dresden, Freiberg, Leipzig und Meißen. «Was sie eint, sind ihre Neugier, Beharrlichkeit und große Gestaltungslust», schrieb die Start-Stiftung.

Kultusminister Christian Piwarz (CDU) gratulierte. «Wir brauchen junge engagierte Menschen, die sich und ihre vielfältigen Erfahrungen zum Wohle unserer Gesellschaft einbringen». Das Ministerium kooperiere mit der Start-Stiftung, um «Macher von morgen» zu fördern.

Das dreijährige Bildungs- und Engagementprogramm für die Stipendiaten umfasst Workshops, Akademien, Ausflüge, erlebnispädagogische Angebote und einen digitalen Campus. Zusätzlich erhalten sie jährlich 1000 Euro Bildungsgeld. Damit sollen die Teenager auf ihrem Weg zum Schulabschluss gestärkt und ermutigt werden, sich für die Gesellschaft und Demokratie zu engagieren.

Um die aktuellen Stipendien bewarben sich bundesweit insgesamt 1061 Jugendliche. Seit Programmbeginn 2002 wurden laut Start-Stiftung mehr als 3000 Jugendliche mit Migrationshintergrund gefördert.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Christian Piwarz (CDU) gestikuliert während einer Pressekonferenz. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Migration Flüchtlinge Sachsen Dresden/Frankfurt/Main sz online

Laden...
Laden...
Laden...