DieSachsen.de
User

Weiteres Stück aus Dresdner Ratsschatz aufgetaucht

16.12.2019 von

Foto: Ein bedeutendes Prunkstück des Dresdner Ratsschatzes, steht im Stadtmuseum Dresden. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Die Stadt Dresden hat mit Hilfe einer Stiftung eine weitere Kostbarkeit aus ihrem in den Nachkriegswirren verschollenen Ratsschatz zurückerworben. Das in der LostArt Datenbank als Verlust verzeichnete Objekt wurde zu Jahresbeginn einem Sammler aus Süddeutschland im internationalen Kunsthandel angeboten, wie das Stadtmuseum am Montag mitteilte. Der Mann habe es gekauft, um es zu sichern, und dann zum Rückkauf angeboten. Das Museum will erst am Freitag Näheres zu dem Objekt bekanntgeben, bei dem es sich um das älteste Stück der Sammlung handelt, wie ein Sprecher sagte.

Der seit 1600 von Bürgern zusammengetragene und seit 1881 im Stadtmuseum bewahrte Ratsschatz war 1945 vor der herannahenden Front in Kisten verpackt im Rathauskeller gelagert worden. Als die zwischenzeitlich von der Kommandantur der Roten Armee genutzten Räume 1946 wieder zugänglich waren, waren 80 Prozent des Schatzes verschwunden. Nur vier der einst 67 Teile - Becher, Pokale, Gläser und Schützenschilde - sind bisher wieder aufgetaucht: zwei goldene Becher 1950 und 2017 mit einem Schiffspokal aus dem 17. Jahrhundert eines der Prunkstücke.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein bedeutendes Prunkstück des Dresdner Ratsschatzes, steht im Stadtmuseum Dresden. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Museen Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...