DieSachsen.de
User

Ehemalige Opern-Regisseurin will Katzenkunst-Museum etablieren

07.12.2019 von

Foto: Renate Oeser sitzt in der Ausstellung im Rittergut Bösenbrunn. Foto: Katrin Mädler/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr als 16 000 Kunstobjekte mit Katzen als Thema sollen im vogtländischen Bösenbrunn die Grundlage für eine umfassende Ausstellung legen. Zusammengekommen ist die Sammlung durch geschenkte und geerbte Bestände anderer Katzenkunst-Liebhaber aus ganz Deutschland, sagte Initiatorin Renate Oeser im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Es gibt keinen vergleichbaren Bestand in Deutschland», sagte die 87-jährige ehemalige Opern-Regisseurin.

Im Rittergut Bösenbrunn nehmen die Objekte seit fast fünf Jahren nach und nach Aufstellung, aber noch immer sei ein Großteil in Kisten verpackt. «Das Rittergut muss saniert werden. Danach können wir die Sammlung umfassend zeigen», erklärte Oeser, die dem Förderverein Rittergut Bösenbrunn angehört. Der Verein bemüht sich um den Erhalt des fast 300 Jahre alten und sanierungsbedürftigen Gebäudes.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Renate Oeser sitzt in der Ausstellung im Rittergut Bösenbrunn. Foto: Katrin Mädler/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema: Ausstellungen Kunst Deutschland Sachsen Bösenbrunn

Laden...
Laden...
Laden...