DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

User

Dresdner Musikfestspiele: Jubel für Anne-Sophie Mutter

19.05.2017 von

Auftakt nach Maß: Mit einem umjubelten Auftritt der Geigerin Anne-Sophie Mutter und der Philharmonia Zürich unter Leitung von Fabio Luisi sind die Dresdner Musikfestspiele am Donnerstagabend in der Semperoper eröffnet worden. Das bekannteste ostdeutsche Klassikfestival feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Unter dem Motto «Licht» sind bis zum 18. Juni 59 Aufführungen in 22 Spielstätten geplant.

Mutter spielte zu Beginn bereits den Solopart in dem Stück «Nostalghia», das der Japaner Toru Takemitsu einst im Gedenken an den Filmemacher Andrei Tarkowski geschrieben hatte. Im Anschluss bot sie das Violinkonzert von Max Bruch in einer Intensität, die das Publikum geradezu verzauberte.

Im zweiten Teil führten Luisi und die Philharmonia die 4. Sinfonie von Johannes Brahms auf. Für den italienischen Dirigenten war es genau wie für das Dresdner Stammpublikum ein emotionaler Moment. Denn erstmals seit seinem vorzeitigen Rückzug vom Posten des Dresdner Generalmusikdirektors im Jahr 2010 stand Luisi wieder am Pult in der Semperoper.

Festspiel-Intendant Jan Vogler verbindet mit dem «Licht»-Motto eine Botschaft der Humanität. «Wir wollen den Leuten zeigen, wie schön es ist, verschiedene Kulturen kennenzulernen und durch Kultur mit anderen Menschen zusammenzukommen», sagte der Cellist. Als Reaktion auf die Umtriebe der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung wollte er das Motto aber nicht reduziert wissen. Es stehe für viel mehr.

Die Dresdner Musikfestspiele entstanden 1978 und präsentierten schon lange vor dem Fall der Mauer Stars aus dem Westen. Gleich zur Premiere kamen die Berliner Philharmoniker mit Herbert von Karajan.

Programm & Tickets

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Arno Burgi

Mehr zum Thema: Musik Festspiele Sachsen

Jugendtheater-Reihe zu Kunst jenseits der Norm

06:59 Uhr

Das Theater der Jungen Welt (TdJW) in Leipzig setzt sich in einer neuen Theater- und Diskussionsreihe mit Kunst jenseits der Norm auseinander. Zum Auftakt des neuen Formats «Amor und Psyche» werden an diesem Sonntag (24.9.) Texte des geistig behinderten Poeten Georg Paulmichl ..

Dresdner Albertinum hängt Kunst tiefer: für und mit Kindern

20.09.2017

«Ich find’s gut so», sagt der sechsjährige Jonas. Herr Neumann hat es auf Anhieb richtig gemacht - oder doch nicht? Als der Konservator des Dresdner Albertinums, Holger Birkholz, ihn und sieben weitere Mini-Kuratoren am Mittwochnachmittag um ein paar Schritte nach vorn zu dem ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?