DieSachsen.de
User

Architekt Ingenhoven mit Semperpreis 2019 ausgezeichnet

26.09.2019 von

Foto: Christoph Ingenhoven. Foto: Marijan Murat/Archivbild

Der Düsseldorfer Architekt Christoph Ingenhoven hat am Donnerstagabend in Dresden den Semperpreis der Sächsischen Akademie der Künste erhalten. Er stehe wie kein zweiter deutscher Architekt für eine Gestaltung, «die kompromisslos aus einem besonderen ökologischen Anspruch abgeleitet wird», begründete die Jury ihre Wahl. Seine weltweit realisierten Bauten erfüllten «höchste Standards nachhaltigen Bauens in einer konsequent eigenständigen Architektursprache». Er lasse seit Gründung seines Büros 1985 klima-, ressourcen- und flächenschonende und dabei zugleich schöne Gebäude entstehen.

Ingenhoven, Jahrgang 1960, zählt zu den international führenden Architekten, die sich für nachhaltiges Bauen einsetzen. Der gebürtige Düsseldorfer studierte an der RWTH Aachen und bei Hans Hollein an der Düsseldorfer Kunstakademie. Sein Büro baute unter anderen das RWE-Hochhaus in Essen, das zu den weltweit ersten Hochhäusern mit einer Doppelfassade zur natürlichen Be- und Entlüftung der Büroflächen zählt. Auch die Europäische Investitionsbank in Luxemburg und das Lufthansa Aviation Center am Frankfurter Flughafen stammen von seinem Büro.

Der nach dem im 19. Jahrhundert auch in Dresden tätige Baumeister Gottfried Semper (1803-1879) benannte Preis wird seit 2007 vergeben und war bisher mit 25 000 Euro dotiert. 2019 gab es erstmals kein Preisgeld. «Wir suchen einen neuen Stifter», sagte eine Akademie-Sprecherin.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Christoph Ingenhoven. Foto: Marijan Murat/Archivbild

Mehr zum Thema: Architektur Sachsen Nordrhein-Westfalen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...