DieSachsen.de
User

Zschäpe will Notizen ihres Anwalts Grasel sehen

06.03.2017 von

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe will die Notizen ihres Verteidigers Mathias Grasel einsehen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur beantragte Grasel beim Münchner Oberlandesgericht (OLG) die Erlaubnis, seiner Mandantin «die von mir während der Hauptverhandlung angefertigten Mitschriften zur Verfügung» zu stellen. Die Notizen seien in zwei Computer-Dateien gespeichert. Diese Dateien möchte Zschäpe auf ihren Computer kopiert bekommen.

Grasel wurde Zschäpe im Sommer 2015 als vierter Pflichtverteidiger im NSU-Prozess zur Seite gestellt. Zuvor hatte sich Zschäpe mit ihren drei Anwälten Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm überworfen. 

Im NSU-Prozess verhandelt das OLG seit bald vier Jahren die Serie von zehn überwiegend rassistisch motivierten Morden und weitere Verbrechen des «Nationalsozialistischen Untergrunds». Zschäpe ist wegen Mittäterschaft an allen Taten angeklagt. 

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Peter Kneffel

Mehr zum Thema: Prozesse Terrorismus NSU Deutschland

Laden...
Laden...
Laden...