DieSachsen.de
User

Zschäpe habe ihre «Männer im Griff gehabt»

17.01.2017 von

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe habe über ein «gesundes Selbstbewusstsein» verfügt und ihre beiden Freunde Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt «im Griff gehabt». Das sagte der psychiatrische Sachverständige Henning Saß am Dienstag bei der Beurteilung Zschäpes im NSU-Prozess. Er zitierte dabei Einschätzungen von Zeugen und resümierte, Derartiges spreche für «Stärke und Selbstbewusstsein nach außen und gegenüber männlichen Partnern».

Saß war am Dienstag nach wochenlangen Querelen um sein Gutachten aufgerufen worden. Bis zuletzt hatten Zschäpes Verteidiger Bedenken geltend gemacht und Anträge gestellt. Saß soll Zschäpes Schuldfähigkeit und Gefährlichkeit beurteilen.

Im NSU-Prozess ist Zschäpe die Hauptangeklagte. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr Mittäterschaft an zehn Morden und zwei Sprengstoffanschlägen vor. Fast alle dieser Taten sollen rassistisch motiviert gewesen sein. Das Gutachten gilt als Zeichen für ein bevorstehendes Ende der Beweisaufnahme in dem seit bald vier Jahren dauernden Prozess.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Peter Kneffel

Mehr zum Thema: Prozesse Terrorismus NSU Deutschland

Laden...
Laden...
Laden...