loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Hinweise auf weiteren Tatverdächtigen bei Juwelendiebstahl

Beim Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden gibt es möglicherweise einen weiteren Tatverdächtigen. Verteidiger berichteten am Dienstag am Landgericht von Ermittlungen gegen einen siebten Mann. Er könnte in der Nacht zum 25. November 2019 ebenfalls am Tatort gewesen sein, hieß es. Bereits in der vergangenen Woche hatten Polizei und Staatsanwaltschaft das Foto eines weiteren Verdächtigen veröffentlicht. Der Mann war am Vortag der Tat als Besucher im Grünen Gewölbe gewesen und hatte sich merkwürdig verhalten. Eine Überwachungskamera hielt sein Bild fest.

In dem Verfahren am Landgericht Dresden stehen sechs Männer im Alter zwischen 23 und 28 Jahren vor Gericht. Die Deutschen stammen aus einer bekannten arabischstämmigen Berliner Großfamilie und sind wegen schweren Bandendiebstahls, Brandstiftung und besonders schwerer Brandstiftung angeklagt. Sie sollen 21 Schmuckstücke mit insgesamt 4300 Diamanten und Brillanten im Gesamtwert von über 113 Millionen Euro aus der Schatzkammer gestohlen und im Zuge des spektakulären Coups auch Sachschäden in Höhe von über einer Million Euro hinterlassen haben.

Die Anwälte der Angeklagten kritisierten am Dienstag vor Gericht, dass sie von der Staatsanwaltschaft keine vollständige Akteneinsicht erhielten. Dabei verwiesen sie auf eine Durchsuchung der Polizei in Berlin bei einem Verdächtigen, der im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnte. Nach Angaben der Verteidiger ist in einem Auto eine Spur von ihm gefunden worden. Die Verteidiger kritisierten, dass sie in der laufenden Beweisaufnahme schlecht Zeugen befragen könnten, wenn plötzlich weitere Verdächtige auftauchten. Auch der Vorsitzende Richter Andreas Ziegel sagte, er habe erst am Morgen von der neuen Entwicklung erfahren.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Durchsuchung ohne Details zu nennen. Allerdings handle es sich um einen bloßen Anfangsverdacht, hieß es. Am Nachmittag wurde im Gerichtssaal das Video einer Überwachungskamera gezeigt, dass die Zerstörung der Vitrinen mit den Schmuckstücken zeigt.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten