DieSachsen.de
User

Sieben Jahre Haft für Verabredung zum Töten gefordert

04.01.2017 von

Nach einer mutmaßlichen Verabredung zum Töten soll ein Mann aus Hessen für mehrere Jahre in Haft. Er soll geplant haben, eine psychisch kranke Frau aus Leipzig mit deren Einverständnis umzubringen. Die Staatsanwaltschaft forderte vor dem Landgericht Gießen am Dienstag eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren wegen der Vorbereitung eines Verbrechens - in dem Fall Mord.

Der Angeklagte soll die Frau in einem Online-Selbsthilfeforum kontaktiert haben. Laut Anklage hat er ihren labilen Zustand mit dem Ziel ausgenutzt, sie später zu erhängen. Der Angeklagte habe seine sexuell motivierten Tötungsabsichten ausleben wollen.

Der Mann bestreitet das Vorhaben, es sei um «Rollenspiele» gegangen. Die Verteidigung verzichtete auf ein Plädoyer. Das Urteil sollte noch am Dienstagnachmittag gesprochen werden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Marius Becker

Mehr zum Thema: Prozesse Kriminalität Hessen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...