DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

User

Brandstifter legen Zugverkehr bei Leipzig lahm

20.03.2017 von

Brandstifter haben am Montag bei Leipzig den Zugverkehr vorübergehend lahmgelegt. Nahezu zeitgleich seien im Norden und Westen der Stadt Kabel angezündet worden, wie ein Sprecher der Bahn sagte. Dadurch seien Signale ausgefallen. Der Fernverkehr wurde den Angaben zufolge weiträumig umgeleitet, zwischen dem Bahnhof Rackwitz und dem Leipziger Hauptbahnhof wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Noch am Montag begannen die Reparaturarbeiten an den beschädigten Leitungen. Wie lange diese andauern würden, könne nicht vorhergesagt werden, sagte der Bahnsprecher. So lange die Arbeiten nicht abgeschlossen seien, könne es noch zu Verspätungen und Zugausfällen kommen.

Nach Angaben der Polizei hatte ein Lokführer am frühen Morgen zwischen Rückmarsdorf und Markranstädt im Westen von Leipzig Feuer an den Schienen entdeckt. Nach Feststellungen der Polizei hatten Unbekannte dort Kabelschächte geöffnet und Feuer gelegt. Kurze Zeit später wurden im Rackwitzer Ortsteil Podelwitz im Norden der Stadt ebenfalls zwei Kabelschächte aufgebrochen und dort mit Brandbeschleuniger Feuer entfacht.

Die Polizei setzte nach Eingang der Meldungen einen Hubschrauber ein, um möglicherweise Tatverdächtige zu stellen. Allerdings blieb die Suche erfolglos. Landes- und Bundespolizei sicherten Spuren. Wie der Sprecher der Polizeidirektion Leipzig sagte, prüft die Staatsschutzabteilung, ob sie die Ermittlungen übernimmt. Noch gebe es allerdings keine konkreten Hinweise auf einen politischen Hintergrund.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema: Kriminalität Bahn Sachsen

Rund 1,1 Millionen Euro Schaden: Fahrzeugdiebe vor Gericht

25.09.2017

Drei mutmaßliche Mitglieder einer Diebesbande stehen von Mittwoch an wegen gemeinschaftlichen Betrugs und Urkundenfälschung vor dem Landgericht Zwickau. Die 27 bis 39 Jahre alten Männer aus Osteuropa sollen nach Angaben des Gerichts vom Montag zwischen Ende 2012 und Dezember 2 ..

Pirinçci-Rede: Autor gibt Verunglimpfung vor Gericht zu

25.09.2017

Der deutsch-türkische Autor und Rechtspopulist Akif Pirinçci hat in seiner Verhandlung wegen Volksverhetzung am Amtsgericht Dresden am Montag einige Vorwürfe eingeräumt. Bei seiner Rede am 19. Oktober 2015 in Dresden habe er pauschal in Deutschland lebende Muslime und muslimis ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?