DieSachsen.de
User

49-Jähriger wegen Totschlags an Lebensgefährtin vor Gericht

03.10.2020 von

Foto: Justitia-Statue. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Gut sieben Monate nach dem gewaltsamen Tod seiner Lebensgefährtin muss sich ein 49-Jähriger wegen Totschlags verantworten. Der Prozess am Landgericht Dresden beginnt am Montag. Laut Anklage hat der zur Tatzeit alkoholisierte Mann die 45-Jährige am 21. März in der Wohnung der Familie während eines Streits erstochen. Er rammte der Frau ein Küchenmesser in den Bauch, sie starb wenige Tage später an den lebensgefährlichen Verletzungen.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers war das Paar über das Zubettgehen des gemeinsamen Sohnes in die Haare geraten. Der Elfjährige flüchtete sich nach der Attacke zu Nachbarn. Der Vater verletzte sich selbst am Unterarm und wollte die Polizei dazu bringen, ihn zu erschießen. Die Beamten überwältigten ihn aber mit Reizgas, er ist in Untersuchungshaft. Die Schwurgerichtskammer hat insgesamt sechs Verhandlungstage bis Ende Oktober terminiert.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Justitia-Statue. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Prozesse Kriminalität Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...