DieSachsen.de
User

28 Monate nach Mord: Landgericht will Urteil sprechen

10.12.2019 von

Foto: Justitia mit Sonne und Taube. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Rund 28 Monate nach dem Mord an einem jungen Mann in Chemnitz wird heute das Urteil gegen den Tatverdächtigen erwartet. Das Landgericht Chemnitz will zum Abschluss des Prozesses entscheiden, ob der 28 Jahre alte Angeklagte seinen früheren Mitbewohner im Sommer 2017 getötet hat. Das damals 20 Jahre alte Opfer war mehrere Wochen nach der Tat im September 2017 in einer Industriebrache gefunden worden. Der Tatverdächtige wurde erst im April dieses Jahres verhaftet.

Zum Auftakt des achten Verhandlungstages werden ab 9.00 Uhr die Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung erwartet. Im Fall eines Schuldspruchs muss die Schwurgerichtskammer dann entscheiden, ob der Angeklagte eine Haftstrafe verbüßen soll oder in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen wird. Ein Gutachter hatte dem 28-jährige Deutschen eine schizotype Störung attestiert und eine Einweisung empfohlen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Justitia mit Sonne und Taube. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema: Kriminalität Prozesse Sachsen Chemnitz

Laden...
Laden...
Laden...