DieSachsen.de
User

28-Jähriger soll Feuer in Mehrfamilienhaus gelegt haben

12.09.2020 von

Foto: Ein Mann wird in Handschellen von der Polizei abgeführt. Foto: Johannes Neudecker/dpa/Symbolbild

Nach dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Neukirchen (Erzgebirgskreis) hat die Polizei einen 28 Jahre alten Bewohner als Brandstifter im Verdacht. Der Mann sei in der Nähe des Hauses angetroffen und vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit. Am Samstagmorgen waren Polizei und Feuerwehr zu dem Wohnhausbrand gerufen worden. Es brannte im Dachgeschoss. Alle Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr verhinderte, dass das Feuer auf andere Gebäude übergriff und löschte den Brand.

Das Mehrfamilienhaus ist den Angaben zufolge derzeit unbewohnbar. Wie hoch der entstandene Schaden ist, konnte zunächst nicht beziffert werden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Mann wird in Handschellen von der Polizei abgeführt. Foto: Johannes Neudecker/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema: Kriminalität Brände Sachsen Neukirchen/Erzgebirge

Laden...
Laden...
Laden...