DieSachsen.de
User

Weniger Einsätze für Hubschrauber der DRF Luftrettung in Sachsen

26.01.2017 von

Die DRF Luftrettung ist 2016 in Sachsen weniger Einsätze geflogen. Insgesamt rückten die beiden Hubschrauber von ihren Standorten Dresden und Zwickau 2544-mal aus, wie die Stiftung mit Sitz in Filderstadt am Donnerstag mitteilte. Dies sind im Vergleich zum Vorjahr 88 Rettungseinsätze weniger. Der Luftrettung zufolge liegt das jedoch im Bereich normaler Schwankungen. «Die Hubschrauber sind 365 Tage im Jahr im Einsatz. Es gab keine Ausfälle», sagte eine Sprecherin.

Von Dresden aus sind der DRF zufolge 1311 Rettungseinsätze geflogen worden, 2015 waren es 1347. Damit liege die Landeshauptstadt im bundesweiten Vergleich immer noch im Vorderfeld. Spitzenreiter ist der Standort Nürnberg mit 1564 Notfallflügen. Von Zwickau aus startete der Hubschrauber 1233-mal (2015: 1285).

Die DRF Luftrettung hat 29 Stationen in Deutschland und zwei in Österreich. Insgesamt flogen die Retter im vorigen Jahr 38 015 Einsätze wegen Unfällen, medizinischen Notfällen und Transporten von Intensivpatienten.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Felix Schade/Klickflieger.De

Mehr zum Thema: Gesundheit Notfälle Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...