loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Mehr Teilzeitangebote für Studierende in Sachsen

Studierende gehen Richtung Hörsaal. / Foto: Britta Pedersen/dpa/Symbolbild
Studierende gehen Richtung Hörsaal. / Foto: Britta Pedersen/dpa/Symbolbild

Studierende in Sachsen können immer mehr Studiengänge auch in Teilzeit studieren. Das geht aus einer Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervor, die am Donnerstag in Gütersloh veröffentlicht wurde. Demnach bieten Universitäten und Hochschulen des Freistaates 364 Angebote auch oder ausschließlich in Teilzeit an. Dies entspricht einem Anteil von 35,6 Prozent in 2022. Zwei Jahre zuvor lag der Anteil noch bei 34,5 Prozent.

Verglichen mit den anderen sechzehn Bundesländern liegt Sachsen damit auf Platz fünf - also im oberen Mittelfeld. Im Vergleich ist der Anteil der an sächsischen Universitäten angebotenen Teilzeitstudiengängen mit 40,1 Prozent deutlich höher als der an Hochschulen (15,4 Prozent). Das größte Angebot haben Studierende in den Fächergruppen Kunst, Musik, Design sowie Sprach- und Kulturwissenschaften. Hier lag die Teilzeit-Quote in diesem Jahr bei jeweils über 56 Prozent.

Auch deutschlandweit ist der Anteil der Studienangebote, die auch oder ausschließlich in Teilzeit angeboten werden, gestiegen. Während der Anteil der Teilzeitangebote 2020 landesweit noch bei 16,1 Prozent lag, sind es in diesem Jahr 17,9 Prozent. Vor allem in Schleswig-Holstein, Thüringen und Baden-Württemberg wurden die Möglichkeiten für ein Teilzeitstudium deutlich ausgeweitet. Dabei ist das Saarland mit einem Anteil von 64,7 Prozent Spitzenreiter, Schlusslicht hingegen ist Bremen mit nur 2 Prozent Teilzeit-Quote im Gesamtangebot.

Das CHE beobachtet die Entwicklung des Angebots und der Nachfrage für Teilzeitstudienangebote seit 2016. Grundlage dafür ist der Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz sowie Daten des Statistischen Bundesamtes.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten