loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Protest von Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie

Eine Frau demonstriert mit einer Fahne der IG Metall. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Eine Frau demonstriert mit einer Fahne der IG Metall. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mit einer Aktion unter dem Motto «Schluss mit lustig!» haben am Dienstag in Dresden mehr als 100 Beschäftigte der sächsischen Metall- und Elektroindustrie auf ihre Situation im Tarifstreit aufmerksam gemacht. Die Teilnehmer seien dafür mit ihren Autos vor eine an der Messe aufgebaute Bühne gefahren, teilte die IG Metall mit. Aufgrund der Corona-Bestimmungen seien nur kleine Delegationen aus insgesamt zwölf Betrieben - darunter Pierburg, Thyssenkrupp und die Karosseriewerke Dresden - vor Ort gewesen.

Hintergrund sei nach Angaben der Gewerkschaft nicht nur die aktuelle Tarifrunde, sondern auch die Ankündigungen vieler Betriebe, aufgrund der Corona-Krise Stellen abzubauen. «Es gibt viele tarifliche Regelungen, um einen übereilten Beschäftigungsabbau zu vermeiden», hieß es dazu in einer Mitteilung der IG Metall.

Der Verband der Sächsischen Metall- und Elektroindustrie (VSME) kritisierte die Aktion bereits im Vorfeld. Die Tarifparteien hätten sich in Nordrhein-Westfalen bereits auf einen Pilotabschluss geeinigt. Damit verbunden seien sowohl finanzielle Leistungen sowie neue Optionen zur Beschäftigungssicherung. «Der VSME ist bereit, dies alles auch für Sachsen zu vereinbaren», hieß es in einer Mitteilung des Verbandes.

Die IG Metall fordert in dem Tarifkonflikt unter anderem vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate, das optional zur Sicherung von Beschäftigung eingesetzt werden soll.

PM der IG Metall

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH