DieSachsen.de
User

SPS Schiekel knackt 10-Millionen-Euro-Marke

05.01.2017 von

Der Metallverarbeiter Schiekel Präzisionssysteme aus Dohna bei Dresden hat 2016 den Umsatz gesteigert und nach eigenen Angaben erstmals die 10-Millionen-Euro-Marke geknackt. Der Erlös stieg 2016 auf 10,4 Millionen Euro - ein Plus von 7,7 Prozent, wie der Familienbetrieb am Donnerstag mitteilte. Derzeit sind bei dem 1992 gegründeten Unternehmen 113 Mitarbeiter sowie 7 Azubis beschäftigt.

Dennoch machen dem Metallverarbeiter, spezialisiert auf Fräs- und Drehteile aus Edelstahl, fehlende Fachkräfte sowie steigende Strompreise zu schaffen. «Trotz großer Bemühungen - auch in unseren Nachbarländern - konnten wir übers Jahr nie alle Stellen mit qualifizierten Drehern und Fräsern besetzen», sagte Geschäftsführer Peter Schiekel. Zudem seien die Energiekosten im Vorjahr im Vergleich zu 2015 um etwa 20 000 Euro gestiegen. Die beiden Faktoren werden sich negativ auf das Betriebsergebnis auswirken, hieß es. Genaue Zahlen wurden aber nicht genannt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Arno Burgi

Mehr zum Thema: Unternehmen Metallindustrie Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...