DieSachsen.de
User

SolarWorld investiert zweistellige Millionensumme

13.01.2017 von

Der Technologie-Konzern SolarWorld AG modernisiert mit einer Millioneninvestition seinen Standort in Freiberg. Für die Herstellung von Solarwafern stattet das Unternehmen sein Werk in Sachsen mit Diamantdrahtsägen neuester Technologie aus. Wie der Konzern mit Sitz in Bonn am Donnerstag mitteilte, investiert er dafür eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe. Solarwafer auf Siliziumbasis sind das wichtigste Vorprodukt für Solarzellen.

Nach Angaben des Unternehmens steht in Freiberg die größte Fabrik Europas für Solarwafer. Von der Anschaffung verspricht sich der Konzern eine größere Produktion sowie eine Kostensenkung durch Materialeinsparung. Zugleich soll die Qualität erhöht werden, um so im Wettbewerb mit Produkten aus Asien bestehen zu können. Die Wafer werden im Standort Arnstadt (Thüringen) für die Produktion von Solarzellen verwendet.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Energie Sachsen Thüringen

Laden...
Laden...
Laden...