DieSachsen.de
User

Landesbauernverband hofft 2017 auf bessere Preise

13.01.2017 von

Die Bauern in Sachsen haben ihre Ziele für das Jahr 2017 abgesteckt. Im Anschluss an die jährliche Klausur gibt der Landesbauernverband heute in Limbach-Oberfrohna einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate. Dabei hoffen die Landwirte auf bessere Preise für ihre Produkte. Vor allem auf dem Milchmarkt wünschen sie sich eine Entspannung.

Laut Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt (CDU) ist die Preisentwicklung positiv. Nach knapp über 20 Cent pro Liter im Juni wurden zum Ende des vorigen Jahres rund 30 Cent pro Liter gezahlt. Dies sei für ihn jedoch noch keine Entwarnung, denn nun müssten erst einmal die Verluste ausgeglichen werden, sagte Schmidt.

Der Preisverfall bei der Milch habe auch dazu beigetragen, dass die Umsätze in der sächsischen Ernährungswirtschaft rückläufig seien. Die Milchverarbeitung hat laut Ministerium im vergangenen Jahr ein Minus von drei Prozent eingefahren. Insgesamt betrug der Umsatz in den 364 Betrieben mit mehr als 20 000 Beschäftigten 5,2 Milliarden Euro.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema: Agrar Verbände Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...