DieSachsen.de
User

Neue Notrufzentrale für Region in Betrieb genommen

23.03.2017 von

In Chemnitz gehen alle Notrufe ab sofort in einer neuen Regionalleitstelle ein. Nach mehrstündiger Inbetriebnahme meldete sich am frühen Donnerstagmorgen der erste Anrufer über die Nummer 112 in der neuen Notrufzentrale für die Stadt Chemnitz und den ehemaligen Landkreis Stollberg, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Aktuell liegen demnach rund 320 000 Einwohner im Einzugsbereich. Bis Mitte 2018 sollen es schrittweise eine Million Menschen werden. Dafür werden den Angaben zufolge die bisherigen Leitstellen in Grimma, Annaberg-Buchholz, Freiberg sowie Aue-Schwarzenberg integriert.

Insgesamt 70 Disponenten sollen dann rund um die Uhr im Schichtbetrieb arbeiten, um Notfalleinsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie Krankentransporte zu koordinieren. Der Neubau kostete 17,8 Millionen Euro, wobei zwei Drittel auf die technische Ausstattung entfielen. Änderungen bei den Notfallnummern gibt es keine.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / David-Wolfgang Ebener

Mehr zum Thema: Notfälle Kommunen Sachsen

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...