loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Linke kritisiert Unterbesetzung bei sächsischer Polizei

Die Linken-Abgeordnete Kerstin Köditz hat vor Sicherheitslücken bei einer Spezialeinheit der sächsischen Polizei gewarnt. Aus einer Anfrage der Fraktion an das Innenministerium gehe hervor, dass das Mobile Einsatzkommando (MEK) Dresden deutlich unterbesetzt ist, erklärte die Politikerin am Mittwoch. Wegen einer unerlaubten Schießübung sei die Einheit mit zuletzt 27 Kräften Ende März vergangenen Jahres faktisch aufgelöst, jedoch nicht neu besetzt worden, so Köditz: «Das MEK existiert seit inzwischen mehr als anderthalb Jahren nur noch auf dem Papier.»

Einsatzfähig seien deshalb nur noch die übrigen MEKs in Leipzig und Chemnitz, so Köditz. Gegen 25 MEK-Angehörige und eine Polizeiärztin der Leipziger Einheit wird momentan wegen eines verbotenen Aufnahmerituals ermittelt. Im Dezember 2020 soll für zwei neue Kommando-Angehörige eine verbotene «Abschlussprozedur» zum Ende ihrer Probezeit abgehalten worden sein. Kurz vor Weihnachten hatte eine Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Dresden erklärt, der bestehende Verdacht gegen die Spezialkräfte habe sich erhärtet.

Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Unterstützt von:

Bosch Help | Lutz Leuthold
Tags:
  • Teilen: