DieSachsen.de
User

Gasalarm in Schule: Polizei geht von Reizgasattacke aus

09.03.2017 von

Der Gaszwischenfall am St. Augustin Gymnasium in Grimma, bei dem mehrere Schüler über Atemnot geklagt hatten, ist offenbar absichtlich herbeigeführt worden. «Auch wenn keine Kartusche oder Gaspistole gefunden wurden, gehen wir davon aus, dass jemand Reizgas ausgebracht hat», sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Leipzig. Die kriminaltechnischen Untersuchungen im Schulgebäude hätten keinerlei Hinweise auf einen technischen Defekt ergeben.

Die Schule war am Mittwoch evakuiert worden, nachdem rund 50 Mädchen und Jungen über Beschwerden beim Atmen geklagt hatten. 450 Schüler und Lehrer wurden aus dem Schulgebäude gebracht. 24 Personen wurden zu intensiveren Untersuchungen in Krankenhäuser gebracht. Wie das St. Augstin Gymnasium am Donnerstag auf Nachfrage mitteilte, konnten alle Betroffenen wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Polizei will nun mit Befragungen in der Schule herausfinden, ob sich Unbekannte am oder im Schulgebäude aufgehalten haben.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Friso Gentsch

Mehr zum Thema: Notfälle Kriminalität Sachsen

Unterstützt von:
Pro Clienta Unfallhilfe Sachsen
Laden...
Laden...
Laden...