DieSachsen.de
User

Neue Studie zu «Katzendreckgestank» im Erzgebirge

15.03.2017 von

Das Erzgebirge klagt seit Jahren über den sogenannten Katzendreckgestank aus dem Nachbarland Tschechien. Sachsens Sozialministerium will mit Hilfe einer neuen Studie den Zusammenhang zwischen Geruchsbelastung und Beschwerden klären. «Leider hat die Studie noch zu keinen belastbaren Ergebnissen geführt», sagte eine Ministeriumssprecherin. Demnach ist die Datenlage zu dünn. Derzeit werde geprüft, ob die Untersuchung präzisiert werden könne. Wissenschaftler der TU Dresden hatten aus drei Teilstudien geschlussfolgert, dass die gesundheitlichen Belastungen nur gering seien. Einheimische berichten jedoch über Symptome wie Kopfschmerzen, Atemprobleme, Erbrechen oder Durchfall.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Wolfgang Thieme

Mehr zum Thema: Umweltverschmutzung Sachsen Tschechien

Laden...
Laden...
Laden...