DieSachsen.de
User

Schulz: Pressefreiheit Grundwert der Demokratie

26.02.2017 von

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat die freie Berichterstattung der Medien als Grundwert der Demokratie hervorgehoben. Es sei die Aufgabe einer freien Presse, die Macht zu hinterfragen und zu kontrollieren - und auch die kritisch zu bewerten, die nach der Macht griffen, sagte der 61-Jährige am Sonntag auf einer Wahlkampfveranstaltung in Leipzig. Er bezog sich dabei auf «Lügenpresse»-Kampagnen in Deutschland und die jüngsten Angriffe von US-Präsident Donald Trump auf die Medien.

«Eine freie Berichterstattung von Journalisten ist in der Demokratie von unverzichtbarer Bedeutung», erklärte Schulz vor 800 Besuchern in einer vollbesetzten ehemaligen Heizwerkhalle. «Wer für sich reklamiert, dass seine eigene Meinung die einzige ist und zum kritischen Hinterfragen der eigenen Meinung Lügenpresse sagt, der legt die Axt an die Wurzeln der Demokratie, ob er nun Präsident der Vereinigten Staaten ist oder ob er bei Pegida mit herumläuft», sagte Schulz. All diesen Rassisten, Extremisten und Populisten würden er und die SPD den Kampf ansagen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Ralf Hirschberger

Mehr zum Thema: Parteien SPD Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...