DieSachsen.de
User

Plauen bekommt älteste Stadtansicht aus 16. Jahrhundert zurück

15.06.2020 von

Foto: Blick auf das Vogtlandmuseum in Plauen. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mit einer Kopie der Grabgedenktafel von Burggraf Heinrich IV. von Meißen und Herrn von Plauen, die ursprünglich 1562 angefertigt wurde, bekommt Plauen die älteste Stadtansicht aus dem 16. Jahrhundert zurück. «Das Bild ermöglicht einen über vierhundert Jahre alten Blick in Farbe auf den südlichen Teil der Stadt», sagte der Direktor des Vogtlandmuseums, Martin Salesch, am Montag bei der Vorstellung des Gemäldes.

Die ursprüngliche Grabgedenktafel sei wahrscheinlich 1837 auf dem thüringischen Schloss Schleiz bei einem Brand zerstört worden. «Wir sind sehr dankbar für dieses Ölgemälde als Kopie, das von einem unbekannten Künstler vor diesem Brand angefertigt wurde», bemerkte der Museumsdirektor.

Nach rund fünf Jahren hatte sich das Vogtlandmuseum laut Salesch mit den Erben des Gemäldes einigen können, die der früheren vogtländischen Fürstenfamilie Reuß angehören. Der Kaufpreis lag bei 1800 Euro. «Der immaterielle Wert ist für uns sehr viel höher», erklärte Salesch. Das Bild soll nun Teil eines neuen Ausstellungsraumes im Vogtlandmuseum werden, der sich ab Juli 2020 dem Leben der Vögte widmen will.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Blick auf das Vogtlandmuseum in Plauen. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Museen Sachsen Plauen

Laden...
Laden...
Laden...