DieSachsen.de
User

Spuren ausgewertet: Mutmaßlicher Serientäter überführt

04.10.2019 von

Foto: Ein Mann wird in Handschellen von der Polizei abgeführt. Foto: Boris Roessler/dpa

Die Polizei hat in Hoyerswerda einen mutmaßlichen Serientäter überführt. Dem 39-Jährigen werde eine Fülle von Straftaten vorgeworfen, darunter Einbrüche, eine gefährliche Körperverletzung, Bedrohungen und Beleidigungen, gab die Polizeidirektion Görlitz am Freitag bekannt. Bei den Taten zwischen Dezember 2018 und Juli dieses Jahres sei ein Diebstahlschaden von fast 60 000 Euro entstanden, hinzu komme ein Sachschaden von mehr als 23 000 Euro, hieß es. Der Mann war den Beamten bereits im Sommer ins Netz gegangen und sitzt seither in Untersuchungshaft. Mit der jetzt erfolgten Spurenauswertung konnte ihm der Großteil von mutmaßlich 38 Straftaten zugeordnet werden.

«Unter anderem hatte der Beschuldigte am 12. Februar 2019 einen Porsche vom Gelände einer Autowerkstatt in Schwarzkollm entwendet und war damit einige Zeit unterwegs. Mit diesem Fahrzeug beging der einschlägig vorbestrafte Mann einen Tankbetrug und konnte dabei aufgrund der Aufnahmen einer Videoüberwachungsanlage eindeutig identifiziert werden», nannte die Polizei einen konkreten Fall. Auch zum Zeitpunkt seiner Festnahme war er mit einem gestohlenen E-Bike unterwegs. Laut Polizei wollte er sich damals seiner Festnahme durch Flucht entziehen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Mann wird in Handschellen von der Polizei abgeführt. Foto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen Hoyerswerda

Laden...
Laden...
Laden...