DieSachsen.de
User

Kaviar nach Nordkorea geliefert: Exporteure vor Gericht

17.03.2017 von

Weil sie trotz Sanktionen Luxusgüter nach Nordkorea geliefert haben sollen, stehen heute eine Frau und zwei Männer in Chemnitz vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, damit gegen das Außenwirtschaftsgesetz verstoßen zu haben, erklärte eine Sprecherin des Landgerichts Chemnitz. Demnach sollen sie zwischen 2009 und 2011 unter anderem Kaviarersatz, Spirituosen sowie hochwertige Kleidung in das streng abgeschottete Land exportiert haben.

Bei dem Prozess handelt es sich um eine Berufungsverhandlung. Die Frau war zuvor in erster Instanz zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Einer der Männer kassierte vom Amtsgericht ein Jahr und zehn Monate auf Bewährung, während der Inhaber des Exportunternehmens in der ersten Verhandlung freigesprochen worden war.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Kriminalität Prozesse Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...