DieSachsen.de
User

Haftbefehle nach Durchsuchungen in Bordellen

18.10.2019 von

Foto: Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Haus. Foto: Friso Gentsch/dpa

Im Zuge mehrerer Hausdurchsuchungen in Dresden sind am Mittwoch zwei Männer und zwei Frauen festgenommen worden. Ihnen werde gewerbsmäßiger schwerer Menschenhandel sowie schwere Zwangsprostitution vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden am Freitag mit. Seit 2016 sollen sie in Bulgarien Mädchen und junge Frauen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen oder durch Zwang nach Deutschland gelockt und zur Prostitution gezwungen haben. Ein Haftrichter erließ am Donnerstag Haftbefehle gegen den 30-Jährigen, den 43-Jährigen sowie die 40-jährige Tatverdächtige. Eine 24-jährige Tatverdächtige kam gegen Auflagen frei.

Ermittler von Bundeskriminalamt, Staatsanwaltschaft und Polizei hatten nach Hinweisen von bulgarischen Behörden zwei Wohnungen und drei Prostitutionsstätten in Dresden durchsucht. Sie trafen 20 Prostituierte an und vernahmen sie. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, werden Datenträger ausgewertet. Die Frauen, die als Prostituierte arbeiteten, könnten nun selbst entscheiden, ob sie aus dem Gewerbe aussteigen wollten.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Polizeifahrzeug steht vor einem Haus. Foto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...