DieSachsen.de
User

Großeinsatz zur Probe: Polizei und Retter üben Ernstfall

20.09.2020 von

Foto: Polizeimannschaftswagen parken auf dem Gelände eines Polizeipräsidiums. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbol

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz haben am Samstag im Sebnitzer Ortsteil Ottendorf erfolgreich den Ernstfall geprobt. In einem leerstehenden Tagungshotel auf der Endlerkuppe (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) wurde simuliert, dass mehrere Täter mit Messern viele Menschen bedrohen, verletzen und auch noch einen Brand legen, wie die Dresdner Polizei am Sonntag mitteilte.

Bei der Übung entschärften die Einsatzkräfte die scheinbar lebensgefährliche Situation, sicherten das Objekt, stellten die Täter, bargen und versorgten die Verletzten und löschten das Feuer. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden bis zum frühen Nachmittag, in der Region waren dabei Fahrzeuge teils mit Blaulicht und Sirene sowie Beamte in schwerer Schutzausrüstung und mit Langwaffen unterwegs.

Auch Angehörige der Bundespolizei waren beteiligt. «Die Übung wurde erfolgreich bewältigt», resümierte die Polizei. «Erkannte Schwachstellen werden ausgewertet und in die Fortbildungen einfließen, um im Ernstfall optimal handeln zu können.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Polizeimannschaftswagen parken auf dem Gelände eines Polizeipräsidiums. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbol

Mehr zum Thema: Polizei Sachsen Sebnitz

Laden...
Laden...
Laden...