DieSachsen.de
User

Falscher Polizist: 30-Jähriger soll Bargeld erbeutet haben

11.06.2020 von

Foto: Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Bei der Staatsanwaltschaft in Dresden laufen Ermittlungen gegen einen 30-Jährigen, der sich gemeinsam mit zwei anderen als Polizist ausgegeben und so Geld und Wertgegenstände ergaunert haben soll. Eines ihrer Opfer war eine 18-Jährige Dresdnerin, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. Den Angaben zufolge brachte das Trio die junge Frau bei Telefonaten im Februar dazu, insgesamt 6000 Euro sowie eine Goldkette und Dokumente in einer Mülltonne abzulegen, wo sie die Beute später abholten.

Mit der gleichen Masche sollen sie ebenfalls im Februar von einer 83-Jährigen deren EC-Karte mit PIN sowie Schmuck erbeutet haben. In diesem Fall hätten sie die 83-Jährige dazu gebracht, die Beute in einen Beutel zu packen und aus dem Fenster auf eine Freifläche vor ihrem Wohnhaus zu werfen, so die Ermittler. Dort sammelten die Männer alles ein. Mit der EC-Karte hoben sie später 3000 Euro vom Konto der Frau ab.

Der 30-Jährige befindet sich den Angaben nach seit dem 3. Juni in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen ihn und seine zwei bislang unbekannten Mittäter wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs in drei und des Computerbetrugs in fünf Fällen sind noch nicht abgeschlossen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen Dresden

Laden...
Laden...
Laden...