DieSachsen.de
User

Zahl der Grippe-Toten in Sachsen steigt weiter

16.02.2017 von

Die Grippewelle in Sachsen fällt in diesen Jahr besonders hart aus und hat weitere Todesopfer gefordert. Seit Beginn der Saison 2016/17 starben bislang 20 Menschen an Influenza, wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Dresden mitteilte. Zu den letzten Opfern zählten Männer und Frauen, die unter anderem aus Dresden, dem Vogtlandkreis und dem Landkreis Zwickau stammten. Der Höhepunkt der diesjährigen Influenzawelle scheint erreicht zu sein. Ungewiss sei noch, wann sie abflache.

Seit Beginn der Saison im Oktober 2016 erkrankten gut 9100 Menschen an Grippe, betroffen seien vor allem die Altersgruppe der 45- bis 64-Jährigen (27 Prozent), gefolgt von den 25- bis 44-Jährigen (18 Prozent), so das Ministerium.

In der gesamten Saison 2015/16 waren 15 Opfer zu beklagen, damals erkrankten sogar 13 000 Menschen. Im Jahr davor gab es 443 Fälle und keine Todesopfer.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Maurizio Gambarini

Mehr zum Thema: Gesundheit Grippe Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...