DieSachsen.de
User

Überlebenschancen von Krebskranken gestiegen

03.02.2017 von

Die Überlebenschancen von krebskranken Menschen in Sachsen sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Etwa 60 Prozent der männlichen und 65 Prozent der weiblichen Patienten überlebten die ersten fünf Jahre nach einer erfolgreich abgeschlossenen Therapie, teilte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) am Freitag anlässlich des Weltkrebstages (Samstag) mit. Vor 30 Jahren habe der Wert noch bei 27 bzw. 41 Prozent gelegen. Grund für die Entwicklung seien bessere Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten.

Ende 2014 hatten gut 3 Prozent der Sachsen Krebs. Das war knapp ein Prozentpunkt mehr als zehn Jahre zuvor. Diesen Anstieg führt die Ministerin auf die Alterung der Gesellschaft zurück - das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt in Sachsen bei 71 Jahren.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Gesundheit Gesellschaft Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...