DieSachsen.de
User

Hunderte Gebäudereiniger bei Warnstreikkundgebung in Leipzig

26.09.2019 von

Foto: Ein Teilnehmer einer Demonstration trägt eine Warnweste mit der Aufschrift «Sauberkeit hat ihren Preis». Foto: Sebastian Willnow

Mehr als 500 Gebäudereiniger sind Gewerkschaftsangaben zufolge am Donnerstag zu einer Warnstreik-Kundgebung in Leipzig zusammen gekommen. Im Tarifstreit der Branche hatte die IG Bau bundesweit zu 48-stündigen Aktionen aufgerufen. Schon am Mittwoch hatten die Beschäftigten in Dresden und Erfurt die Arbeit niedergelegt, am Donnerstag folgten Kollegen in Leipzig, Halle und Magdeburg. Allein in Sachsen sind den Angaben zufolge rund 30 000 Menschen in der Branche beschäftigt, bundesweit arbeiten demnach 650 000 Gebäudereiniger.

Mitte September war die fünfte Verhandlungsrunde zwischen der IG Bau und dem Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Zentral für die Gewerkschaft ist die Forderung nach Weihnachtsgeld beziehungsweise dem sogenannten 13. Gehalt. Zudem sollen Fachkräfte besser eingruppiert und der Urlaubsanspruch an die Zugehörigkeit zur Branche geknüpft werden.

Die Arbeitgeberseite lehnt die Forderung nach Weihnachtsgeld ab, bietet Gespräche dazu aber im Rahmen der Lohntarifverhandlungen im kommenden Jahr an. Zudem bietet sie Zuschläge in der Industriereinigung, Urlaubsanspruch von 28 bis 30 Tagen - gekoppelt an die Länge der Branchenzugehörigkeit - sowie Mehrarbeitszuschläge für Beschäftigte, wenn diese länger als acht Stunden am Tag arbeiten. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 30. September angesetzt.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Ein Teilnehmer einer Demonstration trägt eine Warnweste mit der Aufschrift «Sauberkeit hat ihren Preis». Foto: Sebastian Willnow

Mehr zum Thema: Tarife Dienstleistungen Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen Berlin/Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...