loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Konsequenter Klimaschutz: Unternehmen unter Zugzwang

Fridays For Future, 2019, Germany, Foto von Mika Baumeister / Unsplash
Fridays For Future, 2019, Germany, Foto von Mika Baumeister / Unsplash

Klimaschutz in Unternehmen wird immer wichtiger. Das Team plant values aus Dresden zeigt mit einer neuen Schritt-für-Schritt Anleitung, wie konsequenter Klimaschutz in der Wirtschaft angegangen werden kann.

Klimaschutz wird für Unternehmen ein immer wichtigeres Thema. Die Proteste von fridaysforfuture zeigen, dass entschlossenes Handeln für Klimaschutz gefordert ist. Die Forderung richtete sich an die Politik und in Folge auch an Unternehmen, sind diese doch zentraler Akteur unserer Gesellschaft - und Hauptverursacher von klimaschädlichen Emissionen. 

Mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens von 2015 hat sich #Deutschland dazu verpflichtet engagierte Klimaziele einzuhalten. Auch immer mehr Investoren sehen im Klimawandel nicht zuletzt eine finanzielle Bedrohung und setzen daher zunehmend auf klimafreundliche InvestmentsEbenso wird es in den Städten Sachsen bereits konkret: So haben bspw. die Landeshauptstadt Dresden sowie die Europastadt Görlitz/Zgorzelec Ziele zur baldigen Klimaneutralität ausgegeben.

Dies und andere sind Entwicklungen, die darauf hindeuten, dass das Thema Klimaschutz in Unternehmen zunehmend relevanter wird. Stellt sich die Frage: Was können Unternehmen also tun? Wie können wirtschaftliche Akteure ihren Beitrag zum konsequenten Klimaschutz leisten?
plant values, Beratung für Nachhaltigkeit aus Dresden, liefert dazu eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie sich dem konsequenten Klimaschutz in Unternehmen genähert werden kann.

Vorweg: Das Wort Klimaschutz wird viel und in verschiedenen Kontexten genutzt. Klimaschutz ist ein umfassendes Thema, da das Klima selbst einen Großteil der Prozesse unserer Erde beeinflusst und auch von vielen beeinflusst wird. Deswegen ist es wichtig, klar abgrenzen zu können, ob von Klimaschutz oder anderen Nachhaltigkeitsthemen die Rede ist.
Wir konzentrieren uns im Folgenden auf Klimaschutz und sehen dabei zwei zentrale Punkte um zu wirken:
  • die Vermeidung von klimaschädlichen Emissionen und
  • den Erhalt von sogenannten CO2-Senken wie Wäldern.
Natürlich wird das globale Klima von weiteren Faktoren beeinflusst wie z.B. dem Wasserdampfgehalt unserer Atmosphäre oder Meeresströmen. Jedoch sind diese eher mit marginalen Einfluss zu beziffern. Deswegen sind sie in dem Kontext vernachlässigbar.

Klimaschutz in Unternehmen ist mehr als Energieeffizienz und Öko-Strom. Der Verbrauch von Energie ist zwar einer der Hauptverursacher für klimaschädliche Emissionen. Und Öko-Strom als vermeintlich klimaneutraler Strom ist auch Teil der Lösung. Allerdings decken die Produktionskapazität von Wind, Solar und anderen Formen unseren Bedarf noch längst nicht. Entsprechend brauchen wir innovative und mutige technische und Management Ansätze. Wollen wir Klimaschutz nur durch die Steigerung der Energieeffizienz unserer eingesetzten Maschinen, Produkte etc. umsetzen, dann werden Veränderungen immer nur inkrementell sein. Um engagierte Klimaziele zu erreichen, müssen wir Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle neu denken. Und zwar so, dass sie von Anfang an darauf ausgelegt sind klimaneutral oder sogar klimapositiv zu sein.
Wollen Unternehmen folglich Klimaschutz umsetzen, sollten sie sich bewusst sein, was Klimaschutz bedeutet und welche Maßnahmen und Probleme dazu gehören. Solch eine klare Orientierung erleichtert den gezielten Aufbau von Klimaschutzprogrammen.

Im der von plant values im ihrem Blog veröffentlichten "Schritt-für-Schritt-Anleitung" für konsequenten Klimaschutz in Unternehmen wird beispielhaft ein Vorgehen aufgezeigt: