DieSachsen.de
User

Analphabetismus oft ein Tabu

06.09.2019 von

Foto: Eine Lehrerin vom Grundbildungszentrum kontrolliert Übungsblätter für Analphabeten. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

Analphabetismus ist für viele Menschen in Sachsen noch immer ein Tabuthema. «Viele schämen sich - sowohl Betroffene als auch Menschen, die mit Analphabeten in Kontakt kommen», sagte Ingrid Ficker von der Koordinierungsstelle Alphabetismus «Koalpha» in Plauen. Angehörige und Bekannte seien unsicher, wie sie mit Betroffenen umgehen sollen. Deswegen bietet «Koalpha» auch Unterstützung für das Umfeld und für Akteure wie Bildungszentren an.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen findet am 8. September der Welttag der Alphabetisierung statt. Analphabeten können gar nicht, funktionale Analphabeten nur sehr einfach Sätze lesen und schreiben. Laut Kultusministerium sind Schätzungen zufolge etwa 300 000 Menschen in Sachsen von einer der beiden Formen betroffen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Eine Lehrerin vom Grundbildungszentrum kontrolliert Übungsblätter für Analphabeten. Foto: Patrick Pleul/Archivbild

Mehr zum Thema: Gesellschaft Sachsen Plauen

Laden...
Laden...
Laden...