DieSachsen.de
User

#PEGIDA: Verstand statt Hetze

01.01.2017 von

Liebe Sympathisanten von PEGIDA, hängen Sie bitte Ihre Lampe etwas höher und versuchen Sie die aktuellen Geschehnisse mit etwas Abstand zu betrachten. Die folgenden Zeilen könnten Ihnen bei der Bewertung helfen.

Wer kommt denn eigentlich nach Deutschland und warum?

Es kommen Menschen, denen es in ihrer Heimat schlecht geht und die hoffen, dass sie in Europa eine bessere Zukunft haben. Kriegsflüchtlingen müssen wir helfen, das steht außer Frage und diese Menschen bilden mit Abstand den größten Anteil derer, die gerade nach Deutschland kommen.

Dann gibt es aber noch die sogenannten „Wirtschafts- bzw. Wohlstandsflüchtlinge“. Was wollen die denn hier fragen sich viele? Besser leben! Genau so wie ganz viele ehemalige DDR-Bürger, die in den „Goldenen Westen“ wollten, um dort zu arbeiten, Bananen und Apfelsinen im Überfluss zu essen und zu lernen, dass man Kiwis schälen muss. ☺

Aber auch die neuen Länder boten gigantische Chancen für die „Bösen Kapitalisten“ aus dem Westen. Sie investierten, kassierten Fördermittel, kauften Firmen und Immobilien. Warum? Um besser zu leben!

Von diesen Beispielen gibt es unzählige auf der ganzen Welt. Mexikaner wandern in die USA ein, Deutsche versuchen ihr Glück weltweit. Es gab immer Bewegung auf der Welt und diese wird es auch weiter geben.

Nutzen Sie das Internet? (Na klar, sonst würden Sie das hier nicht lesen.)

Wir alle nutzen Facebook, um zu kommunizieren, uns darzustellen und zu zeigen, wie gut es uns geht. Glaubt denn wirklich jemand, dass Facebook und das Internet nur in Europa funktioniert? Ist doch klar, dass in ärmeren Ländern unser Wohlstand die Augen glänzen lässt – genau wie bei uns vor über 25 Jahren. Alle wollen besser leben und die Medien sorgen dafür, dass diese Sehnsüchte entstehen.

Schwarze Schafe gibt es überall!

Egal in welcher Gesellschaft und Kultur, es gibt immer Menschen, die sich an die Spielregeln halten und welche, die gegen sie verstoßen. So ist es auch bei den flüchtenden Menschen. Viele sind gebildet, wollen unsere Sprache lernen und hier mit uns leben. Alles kein Problem, das bekommen wir organisiert. Die, die sich nicht an unsere Grundordnung halten wollen (!) und auch nicht die Anforderungen erfüllen Asyl gewährt zu bekommen, werden bereits heute ausgewiesen. Nur dauert das eben bei der aktuellen Anzahl der ankommenden Menschen länger.

Das, was aktuell passiert ist also weder neu noch besonders schlimm, wenn man die Lampe nur etwas höher hängt. Ja, es werden sich Dinge verändern und keiner weiß wirklich in welche Richtung. Aber im Leben ändern sich ständig Dinge. Denken Sie mal zurück. Der Wechsel von der Kita in die Schule ... Eintritt in die Sexualität ... die ersten Bewerbungsgespräche, der erste Job ... die erste Beziehung geht zu Ende. UND? Das Leben geht doch weiter, auch wenn man in diesem Moment nicht daran glaubt. Und das was aktuell passiert ist eine Veränderung, nichts anderes. Wir dürfen also Selbstbewusst in die Zukunft schauen.

Wenn in Deutschland soziale Unruhen entstehen, haben Sie, die aktuell mit PEGIDA & Co. auf die Straße gehen, genau das Gegenteil erreicht. Denn dann geht es dem Land und jedem einzelnen mit Sicherheit schlechter als heute. Wollen Sie das?

Denkt mal drüber nach, liebe Sympathisanten von PEGIDA, und bleibt heute einfach mal zu Hause.

Mehr zum Thema: Pegida Dresden Herz statt Hetze Flüchtlinge

Laden...
Laden...
Laden...