DieSachsen.de
User

Kriminaltechnik sichert Spuren zu zweifachem Frauenmord

28.02.2017 von

Nach einem mutmaßlichen zweifachen Frauenmord in Leipzig haben Kriminaltechniker am Dienstag Spuren gesichert. Sie durchsuchten unter anderem ein verfallenes Haus im Stadtteil Lindenau, in dem am Vortag eine Leiche gefunden worden sein soll. Zudem waren sie unweit davon mit Suchhunden im Wohnhaus des mutmaßlichen Täters unterwegs. Die Staatsanwaltschaft Leipzig bestätigte am Dienstag zunächst lediglich, dass es Suchmaßnahmen gab. Zu den Hintergründen machte Sprecher Ricardo Schulz keine Angaben.

Medienberichten zufolge soll sich ein Verdächtiger der Polizei gestellt haben. Er soll demnach auch für den Tod einer 43 Jahre alten Portugiesin verantwortlich sein, deren zerstückelte Leiche im vorigen Jahr im Leipziger Elsterflutbecken gefunden worden war. Behörden-Sprecher Schulz bestätigte dies ebenso wenig wie den Fund einer zweiten Toten. Er kündigte für den Nachmittag eine Erklärung an.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Willnow

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...