loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Wohnungseinrichtung leicht gemacht - darauf müssen Sie achten

Bildquelle: witwiccan via pixabay.com
Bildquelle: witwiccan via pixabay.com

Wohnungseinrichtung leicht gemacht - darauf müssen Sie achten

Wenn Sie umgezogen sind oder sich eine Wohnung gekauft haben, dann spielt die Einrichtung der neuen Wohnung eine große Rolle. Ganz egal, ob es sich um Veränderungen im Wohnungsstil handelt, oder eine Wohnung gänzlich neu eingerichtet wird. Wir haben uns informiert und sind uns sicher: Mit diesen Tricks, fällt die Wahl der Wohnungseinrichtung definitiv leichter. 

Häufige Fehler bei der Wohnungseinrichtung

Viele kennen es: Man hat seinen Einrichtungsstil gefunden, doch das Gesamtbild wirkt noch nicht rund. Das kann daran liegen, dass zu viele unschöne Haushaltsdinge herumstehen oder -liegen. Achtet man genauer darauf, wird man hier und da Gegenstände finden, die den Stil ruinieren. Besser ist es daher, zum Beispiel Spülmittel in schöne Pumpspender umzufüllen oder hübsche Vorratsdosen zu verwenden. Es mögen nur kleine Dinge sein, die aber ziemlich viel ausmachen.

Doch auch ein bunter Material- und Farbenmix kann auf den Betrachter unfreundlich wirken. Achtet man bei der Wohnungseinrichtung darauf, beispielsweise nur natürliche Farben und Materialien zu verwenden, strahlt sie eine viel angenehmere Atmosphäre aus.

Unattraktive Lichtquellen können zu den Störfaktoren in einer Wohnung zählen. Gerade in Sachen Wohnungseinrichtung kann ungemütliches Licht eine ungemütliche Stimmung hervorrufen, die sich definitiv vermeiden ließe, wenn man sich mit Lichtwirkung auseinandersetzt. Meistens befindet sich im Raum eine einzige montierte Deckenleuchte, was dazu führt, dass sehr monoton das Licht nur aus einer einzelnen Quelle schießt. Besser ist es, über mehr als eine Lichtquelle pro Raum zu verfügen. Indirektes Licht oder kleine, dekorative Lampen können bei der Wohnungseinrichtung so eine wahre Bereicherung sein. 

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob Sie all die Dinge in Ihrer Wohnung tatsächlich brauchen? Vielen geht es so, denn mit der Zeit sammelt man viele Gegenstände an. Da diese häufig geschenkt und nicht selbst gekauft sind, passen sie nicht immer zum Stil der eigenen Wohnung. Doch auch nach einer Stilveränderung können sich noch Überbleibsel von früher geschickt verstecken. Mithilfe einer Checkliste kann man überprüfen, welche Gegenstände man tatsächlich benötigt und was sprichwörtlich in die Tone getreten werden kann. Damit schaffen Sie sich nicht nur Luft zum Atmen, sondern auch Platz für Neues.

Tipps für Neuanschaffungen

Wenn im Zuge einer Renovierung neue Gegenstände zur Wohnungseinrichtung benötigt werden, oder wenn die Einrichtung wegen eines Saisonwechsels geändert werden soll, kann man Produkte sowohl online im Internet als auch in einem lokalen Geschäft kaufen. Wenn man sich für Online-Shopping entscheidet, so ist es oftmals hilfreich, nach Gutscheinen wie zum Beispiel von gutscheinsammler.de Ausschau zu halten. Damit kann man beim Kauf neuer Wohneinrichtung Geld sparen: Egal ob es sich um eine Blumenvase oder dekorative Teller handelt. 

Das Wichtigste an einer Wohnung ist es, dass sich der Bewohner selbst darin am wohlsten fühlt - immerhin wohnt man nicht in einem Schaufenster. Daher sollte man auch bei neuer Wohneinrichtung darauf achten, dass das eigene Wohlbefinden dadurch gesteigert wird. Was aber passiert, wenn die gesamte Wohnungseinrichtung nicht mehr den eigenen Vorstellungen entspricht? Oftmals sind es nur Details, die einer Änderung bedürfen. Gefällt Ihnen beispielsweise die Couch nicht mehr, sollten Sie nicht gleich eine neue beschaffen. Durch neue Polster oder Kissenbezüge kann die alte Couch gleich ganz anders wirken. Auch neue Vorhänge können einfach durch neue ersetzt werden und somit das gesamte Raumklima ändern. So spart man sich nicht nur Energie, sondern auch Geld.

Dekoartikel für das passende Gesamtbild

Egal ob Vasen, Kerzen oder Bilder - die passende Dekoration wertet den Raum optisch auf und kann stilvolle Akzente setzen. Schöne Gegenstände sollten daher präsentiert werden und nicht in einem geschlossenen Regal verstauben. Um Dekoartikel optisch in den Mittelpunkt zu rücken, sollten freie Flächen geschaffen werden, auf denen dekorative Wohnungseinrichtung besser zur Geltung kommt. 

Buchliebhaber aufgepasst: Hier kommt ein Tipp, der Ihnen vielleicht nicht allzu gut gefallen mag. Viele Bücher können ein Regal zu voll und ungemütlich wirken lassen. Anstatt also ein komplettes Regal mit Büchern zu füllen, sollten auch hier Freiräume für andere Gegenstände zur Wohnungseinrichtung, wie zum Beispiel Dekoartikel, freigelassen werden.


Bild: Die passende Dekoration schafft eine beruhigende Atmosphäre in der Wohnung. Bildquelle: witwiccan via pixabay.com 

Stauraum schaffen für mehr Platz 

Ein wichtiger Bestandteil der Wohnungseinrichtung ist das Schaffen von Stauraum. Davon kann man nicht genug haben, denn wenn zu viele Gegenstände offen herumliegen, wirkt das oft unordentlich. Mithilfe von geschlossenen Regalen kann man einiges verstauen, was für die Blicke von Gästen unerreichbar sein soll. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Zu viele geschlossene Schränke und Regale lassen einen Raum schnell unangenehm wirken. Setzen Sie daher lieber auf eine halboffene Variante mit Platz für kleine Deko-Objekte. 

Die Wohnungseinrichtung kann einem in manchen Fällen schon ziemliches Kopfzerbrechen bereiten, doch mit ein paar Tipps und Tricks kann man, auch mit wenig Aufwand, frischen Wind in die eigenen vier Wände bringen. Wichtig ist immer, den eigenen Stil und das eigene Wohlbefinden im Fokus zu behalten - dann werden auch Besucher Ihr Zuhause lieben.

Der Text stammt aus der Tastatur eines Plattformpartners. Er entspricht den Veröffentlichungskriterien von DieSachsen.de, spiegelt aber inhaltlich nicht unbedingt unsere Meinung wieder. Der Text kann werbliche Elemente enthalten.