loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Sportswear wird Alltagsmode: Der Active Lifestyle erobert die Kleiderschränke

Symbolbild Freizeit / pixabay timokefoto
Symbolbild Freizeit / pixabay timokefoto

Top gestylt auch im Home Office. Sportswear meets Alltagsmode, wenn Active Lifestyle in die Kleiderschränke der Sachen einzieht.

Gut möglich, dass die Corona-Pandemie und die daraus resultierende Home-Office-Pflicht ein ganzes Stück dazu beigetragen haben, eine Veränderung in den Kleiderschränken weiter zu verstärken. Schon vorher ein Trend zum Active Lifestyle zu verzeichnen, mit dem vorher kaum jemand gerechnet hätte. Erst begannen die Damen damit, sich gleichermaßen schick wie sportlich zu kleiden. In der Männermode galt die ausgebeulte, mausgraue Sweater-Hose zu dieser Zeit noch als Statement für eine schluffige Haltung und Einstellung. Doch plötzlich entdeckten auch die Männer ihre eigene Form von sportlicher Eleganz. Wenn der Kabarettist Sebastian Puffpaff heute in maßgeschneiderten Anzug und Sneakers auf der Bühne steht, ist das keinen Aufreger mehr wert. Im Gegenteil, ein solcher Look wird wahrgenommen als ein Statement für Dynamik und Optimismus. Beides können wir alle gut gebrauchen, aktuell mehr als zu jedem Zeitpunkt in den zurückliegenden Jahrzehnten.

Fitness ist auch im Job ein wesentlicher Faktor

Dynamik und Fitness machen einem das Leben leichter. Man fühlt sich besser, lebt gesünder, wird von anderen Menschen als attraktiver wahrgenommen und wirkt auch im Job motiviert und motivierend. Natürlich fallen solche Mitarbeiter auch der Chefetage positiv auf. Auch aus dieser Sicht ist es sehr gerne gesehen, wenn Angestellte zwar schick, aber gleichzeitig auch sportlich gekleidet zur Arbeit kommen. Die bereits angesprochenen Sneakers machen werten das Outfit besonders auf, wenn sie von einem angesagten Edellabel wie Off-White kreiert wurden. Dabei ist es gar nicht nötig, den gesamten Style aus Edelmarken zusammenzustellen, die Schuhe sind bereits ein überdeutliches Statement. Toll sehen sie zu Jeans aus, die ihr Image als typische Arbeiterkleidung bereits vor Jahrzehnten abgelegt haben. Zahlreiche Chefinnen und Chefs sehen bequem und dynamisch gekleidete Angestellte sogar lieber als jene, die auf den althergebrachten Look aus Anzug mit Hemd und Krawatte bestehen. Denn dieser mag vielleicht bei einigen offiziellen Terminen noch einen hohen Stellenwert haben. Im Arbeitsalltag indes wirkt er steif und rückwärtsgewandt. Einen sehr sympathischen Weg, den Active Lifestyle in wirklich alle Lebensbereiche zu tragen, geht das kanadische Label Dsquared. Hier verbindet man kanadische Bodenständigkeit mit italienischer Eleganz und einem hohen Maß an Qualität.

Auch die Modemessen werden sportlich

Modemessen wie die Fashion Week sind einerseits wichtige Termine für den kreativen Austausch der Branche. Gleichzeitig sind sie aber auch ein Spiegelbild der aktuellen Modewelt. Dabei fällt auf, dass sich neben den etablierten Modelabels längst auch Hersteller einfinden, die ihre Basis eher auf dem Sportplatz als auf dem Laufsteg haben. Doch das macht nicht nur aus modischer Sicht absolut Sinn. Denn einige Attribute aus dem sportlichen Bereich sind auch im beruflichen Alltag äußerst wichtig.

· Bequemlichkeit: Natürlich müssen die Schuhe immer so gewählt werden, dass sie zum restlichen Look passen. Mehr Etikette ist aber meistens nicht notwendig. Und wer den ganzen Tag sprichwörtlich auf den Füßen ist, will gerne schmerzfrei bis in den Abend kommen. Ganz nebenbei erlauben sportliche Schuhe auch den mittäglichen Spaziergang durch den Park und eignen sich hervorragend, wenn man mal wieder zum Bus rennen muss.

· Regenschutz: Nicht jeder kann und will immer mit dem eigenen Auto bis vor die Tür des Büros fahren. Um trotzdem nicht klitschnass auf der Arbeit anzukommen, ist eine regensichere und straßentaugliche Jacke eine gute Wahl.

· Antitranspirant: ein erfrischendes Deodorant bildet die Basis, um keine schweißtreibenden Erfahrungen im Büro zu machen. Wer sein Business-Outfit auch anhand der Funktionen wählt, hat einen doppelten Schutz gegen Hitze und Schweiß. Immer mehr Hersteller integrieren auch in ein Business-Outfit genau jene Funktionen, die auch beim Workout Hitze und Kälte abhalten. So bleibt der Kopf kühl und auch das After Work in der nahen Cocktailbar unter Kollegen sorgt nicht für Schweißausbrüche.

Sport ist Mode, Mode ist Sport

Wenn es nach Modeschöpferinnen wie Jil Sander geht, sind die Grenzen längst mehr als fließend. Nicht nur, dass die eigene Kollektion immer sportlicher und dynamischer wird. Mit einem passenden Duft unterstreicht die Designerin den Pfeil, der die Richtung anzeigt: „Sport by Jil Sander“ ist namentlich wie olfaktorisch ein starkes Statement.