loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Mit einem Dreh zum Glück

Eurojackpot
Eurojackpot

Positive Nachrichten können wir in dieser Zeit sehr gut gebrauchen. Warum also nicht einfach einen Automaten für Glücksbotschaften bauen?

Glück und Automaten, das soll bekanntlich nicht immer gut zusammenpassen. Wer hat sich zum Beispiel nicht schon einmal im Parkhaus über eine streikende Kasse geärgert? Andererseits, seien wir ehrlich, denken viele von uns mit Wehmut an Kindertage und die beliebten Kaugummi-Automaten zurück. Einen Groschen einwerfen und einmal den Drehknopf der blechernen Kiste betätigen – das reichte aus, um uns den Tag zu versüßen. Natürlich war das kleine Ritual stets mit einer Portion Nervenkitzel und dem Überraschungseffekt verbunden. Was würde die Kiste wohl ausspucken: einen Ring aus apartem Kunststoff für den Klassenschwarm oder doch wieder nur Süßigkeiten? Egal, Spaß machte es so oder so.

Ihre beste Zeit erlebten die Kaugummi- und Spielzeug-Automaten in den 1970er- und 80er-Jahren. Irgendwann war der kleine Glücksmoment nicht mehr spannend genug, die Geräte verschwanden zunehmend aus dem Stadtbild. Heute sind die Blechkisten mit Münzeinwurf vor allem als Sammlerstücke beliebt. Bestimmt bei denen, die schon als Kind nie an den Dingern vorbeigehen konnten, ohne einen Groschen einzuwerfen.

Doch vielleicht erleben sie jetzt ihre Renaissance – als Glücksautomat. Ein erstes Modell, auf bestem Hessisch „Gutsje-Gligger“ genannt, finden Sie in der Frankfurter Stadtbibliothek, Hasengasse 4. Zugegeben, seit eines Groschens müssen Sie heute einen Euro einwerfen. Dafür bekommen Sie auch keinen Süßkram, der weder für die Zähne noch für die Figur gut ist, sondern eine wirklich wohltuende Glücksbotschaft. Das Besondere daran: Die fröhlichen Wünsche, mit denen der Automat befüllt wird, stammen von Bürgern selbst. Jeder kann Vorschläge einreichen – und damit einem fremden Menschen einen Glücksmoment bescheren. Die originelle Idee für die Happiness-Maschine hatte die Katholische Erwachsenenbildung des Bistums Limburg, weitere Standorte sollen folgen. Und auch der Euro, den die Kunden in den Automaten werfen, macht andere glücklich – Hilfsprojekte für Wohnungslose werden so ermöglicht.

Vielleicht wäre solch eine Glücksmaschine etwas für Zuhause? Wie gesagt, alte Kaugummiautomaten gibt es gebraucht und günstig zu kaufen. Und die Botschaften könnten Sie sich kurzerhand selbst ausdenken. Hier schon mal ein paar Vorschläge: „Du bist ein Held“ oder „Mach mal frei“ oder „Der Abwasch kann warten – das Leben nicht“. Sie könnten aber auch Zahlenreihen auf ein paar Zettel notieren, in die Kiste werfen und den Zufall über den nächsten Eurojackpot-Tipp entscheiden lassen. Wenn Sie dann den 91-Millionen-Euro-Jackpot knacken – wetten, dass Sie Ihre Glücksmaschine in Zukunft nie mehr aus den Augen lassen?

Mitspielen bei Sachsenlotto:

Mitspielen kann man Eurojackpot in allen Sachsenlotto-Annahmestellen und unter → sachsenlotto.de und der → Sachsenlotto-App. Die Ziehungsergebnisse und Gewinnquoten werden nach den Ziehungen (Dienstag und Freitag) noch am gleichen Abend auf → sachsenlotto.de veröffentlicht.