loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

LOTTO 6aus49: 45-Millionen-Euro-Jackpot ausgeschüttet

LOTTO
LOTTO

Der LOTTO 6aus49 Jackpot hat hohe Gewinne nach Sachsen gebracht: Durch die Maximalgrenzen in den ersten beiden Gewinnklassen steigt auch die Quote in Klasse 3.

SACHSENLOTTO informiert:

LOTTO-Jackpot kam in die definitive Ausschüttung

Der Jackpot in der ersten Gewinnklasse bei LOTTO 6aus49 konnte in den letzten Wochen auf seinen Maximalwert von 45 Millionen Euro unbehelligt anwachsen. Damit wurde die Voraussetzung zur definitiven Gewinnausschüttung erfüllt: Ohne einen regulären Gewinn in der ersten Gewinnklasse fällt der Jackpot in die nächstniedrigere Gewinnklasse, in der es einen oder mehrere Gewinner gibt. Das war in der Lottoziehung am Mittwoch, dem 19. Januar 2022, der Fall: Bundesweit hatte kein Mitspieler „6 Richtige plus Superzahl“, aber insgesamt sechsmal wurde in der zweiten Gewinnklasse („6 Richtige“) gewonnen.

Jeder Mitspieler erhält 7,5 Millionen Euro. Denn auch in Gewinnklasse 2 kann sich ein Jackpot aufbauen und auch hier liegt der Maximalwert bei 45 Millionen Euro. Das bedeutet, dass die darüber hinaus gehende Gewinnsumme von zusätzlichen 13,8 Millionen Euro der nächstniedrigeren Gewinnklasse 3 zugeschlagen wird – und davon profitieren jetzt bundesweit 75 Gewinner mit „5 Richtigen plus Superzahl“.

Vier SUPER-FÜNFER mit 184.107 Euro für Sachsen

Der Landkreis Zwickau startet in diesem Jahr mit gleich zwei Hochgewinnen, denn zwei Mitspieler haben in der Mittwochsziehung „5 Richtige plus Superzahl“ auf ihren Tippscheinen. Beide Gewinner waren in einer Sachsenlotto-Annahmestelle, beide haben am Dienstag ihre Tipps abgegeben: Einer in der Mittagszeit und einer am Abend. Es gibt aber einen wichtigen Unterschied – während der eine Glückspilz seinen Spielschein anonym gespielt hat, hat der andere seine Sachsenlotto-Kundenkarte eingesetzt. Damit kann ihm nun der Gewinn zugeordnet werden und er erhält automatisch eine Gewinnüberweisung von der Sächsischen Lotto-GmbH.

Für den anderen Gewinner heißt es nun, seinen Gewinn selber anzumelden. Dafür gibt es in den Sachsenlotto-Annahmestellen die erforderlichen Unterlagen für alle Großgewinne, also für alle Gewinne über 1.000 Euro. Der dritte Gewinner eines Super-Fünfers kommt aus dem Landkreis Meißen. Er hat seinen Spielschein ebenfalls anonym am Dienstagabend in einer Sachsenlotto-Annahmestelle gespielt. Auch er kann nicht von Sachsenlotto benachrichtigt werden und benötigt für seine Gewinnüberweisung von 184.107 Euro ebenfalls die entsprechenden Unterlagen aus einer Annahmestelle.

Einfacher hat es der vierte Gewinner: Er kommt aus Leipzig, hat seine Sachsenlotto-Kundenkarte eingesetzt und seinen Tippschein noch für drei Ziehungen im Spiel. Auch wenn er die Laufzeit über mehrere Ziehungen gewählt und damit vielleicht eine längere Abwesenheit abgedeckt hat, erfährt er rasch von seinem Gewinn: Zum Service der Kundenkarte gehört die umgehende Gewinnüberweisung und eine Benachrichtigung von Sachsenlotto.


Eurojackpot steigt auf rund 47 Millionen Euro

Ebenfalls nicht zu stoppen ist der Eurojackpot. Hier füllt sich die erste Gewinnklasse weiter: 47 Millionen Euro werden zur kommenden Ziehung am Freitag, dem 21. Januar 2022, erwartet. Um diesen Jackpot zu gewinnen, müssen 5 aus 50 Zahlen und 2 aus 10 Eurozahlen, also insgesamt 7 Zahlen, richtig getippt werden. Wer bei der nächsten Ziehung am Freitag dabei sein will und sich die Chance auf den 47-Millionen-Euro-Jackpot nicht entgehen lassen möchte, kann in den Lotto-Annahmestellen und unter sachsenlotto.de bzw. mit der Sachsenlotto-App seine Tipps abgeben. Die Gewinnchancen für die Gewinnklasse 1 bei Eurojackpot liegen pro Tipp bei rund 1 : 95 Millionen. Der


Spieleinsatz für einen Tipp beträgt zwei Euro.

An dieser Stelle können wir dir noch nichts zeigen
Um mit Inhalten von Drittanbietern wie z. B. Facebook, Youtube und anderen zu interagieren oder diese darzustellen, benötigen wir noch Deine Zustimmung.

Eurojackpot ist eine europaweite Lotterie, die in Deutschland und 17 weiteren europäischen Ländern (Spanien, Dänemark, Finnland, Italien, Niederlande, Slowenien, Estland, Norwegen, Polen, Schweden, Island, Lettland, Litauen, Kroatien, Ungarn, Tschechien und Slowakei) gespielt wird. Der Annahmeschluss ist freitags um 18:45 Uhr. Die Eurojackpot-Ziehung findet jeden Freitag gegen 20:00 Uhr in Helsinki statt. Eine Gewinnauszahlung ist bereits am Samstagmorgen ab 9:00 Uhr möglich.


Gewinnen mit System – auch bei Eurojackpot

Jeder hat seine Glückszahlen – Geburtsdaten, Jubiläen, Wunschzahlen und setzt diese auch für seine Tipps ein. Doch oft sind es mehr Zahlen, als in einem Tippfeld vorgesehen sind und es muss kombiniert werden. Eine einfache und praktische Möglichkeit, mit den persönlichen Glückszahlen seine Tipps zu füllen, bietet das Systemspiel. Auch bei Eurojackpot. Der Systemschein vereinfacht das Ankreuzen mehrerer Tipps mit verschiedenen Glückszahlen und führt, bei den richtigen Zahlen, zu Mehrfachgewinnen. Um den Eurojackpot zu gewinnen, müssen 5 aus 50 Zahlen und 2 aus 10 Eurozahlen, also insgesamt 7 Zahlen, richtig getippt werden. Die Gewinnchance zum Knacken des Eurojackpots beträgt rd. 1 : 95 Millionen. Ein Tipp kostet 2 Euro. Mitspielen kann man Eurojackpot bis Freitagabend (18:45 Uhr) in allen Sachsenlotto-Annahmestellen und unter → sachsenlotto.de und der → Sachsenlotto-App. Die Ziehungsergebnisse und Gewinnquoten werden nach der Ziehung noch am gleichen Abend auf → sachsenlotto.de veröffentlicht.