loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Der neue Trend im Reisesektor - Individualreisen

Bildquelle:  Jo Wiggijo via pixabay
Bildquelle: Jo Wiggijo via pixabay

Individualreisen und ihre Vorteile

Die Corona Krise hat einen Trend beschleunigt, der sich schon lange im Reisesektor abgezeichnet hat. Der Trend geht eindeutig in Richtung Individualreise. Durch die Corona-Pandemie hat sich diese Entwicklung eher noch verstärkt. Immer mehr Deutsche möchten fremde Länder und Kulturen auf eigene Faust entdecken. Im Gegensatz zur Pauschalreise eröffnet diese Form des Reisens mehr individuelle Planung und Entscheidungsfreiheit. Man muss sich nicht nach einem durchtakteten Programm richten, kann sich an Sehenswürdigkeiten oder Aussichtspunkten, die einem besonders gefallen, länger aufhalten und Verkehrsmittel, Unterkünfte und Verpflegung nach eigenem Gusto zusammenstellen.


Bild: Schifffahrt durch die Häuser Bildquelle:  Jo Wiggijo via pixabay

Vorteile einer Reise auf eigene Faust

Reisetempo und Etappen zwischen den einzelnen Destinationen bestimmt man bei einer Reise auf eigene Faust ganz alleine. Rundreisen lassen sich auf diese Wise viel entspannter angehen und genießen. Zudem steht es einem offen, ausgetretene Touristenpfade und bekannte Monumente zu meiden. Je nachdem ob man in einem Hotel oder einem Bed and Breakfast, einer Pension oder einer Ferienwohnung untergebracht ist, ergibt sich in vielen Fällen ein viel intensiverer Kontakt zur lokalen Bevölkerung. Viele junge Leute wählen Hostels als bevorzugte Unterkunftsart, denn hier treffen sie auf Gleichgesinnte aus aller Welt und es herrscht eine familiäre Atmosphäre. Was den Preis betrifft, liegt es ebenfalls im eigenen Ermessen, wie viel man etwa pro Nacht für eine Unterkunft ausgeben möchte, ob es lieber ein komfortables Hotel oder doch eine günstige Pension sein soll. Die Vielfalt an unterschiedlichen Unterkunftsarten ist schier grenzenlos. So gibt es Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Boarding Houses, Apartments, B&Bs, Lodges und viele mehr. Nicht zuletzt bestimmt man selbst, ob man vor Reiseantritt erstmal nur den Hin- und Rückflug bucht und die Unterkünfte vor Ort sucht oder lieber auf Nummer sicher geht und bereits von zu Hause aus alle Übernachtungen bucht. In letzterem Fall steht jedoch einerseits die Reiseroute wie bei einer Pauschalreise weitgehend fest, andererseits entfällt die Suche nach Unterkünften vor Ort.

Individuell unterwegs mit der Familie, Freunden oder allein

Anders als man vielleicht denken könnte, ist eine Individualreise nicht nur etwa für wagemutige Backpacker, die exotische Reiseziele in Afrika, Asien oder Südamerika aufsuchen, sondern genauso für Familien und Freunde die gemeinsam einen Urlaub auf dem Campingplatz in Kroatien genießen möchten. Die Exotik des Reiseziels, die Entfernung oder die Anzahl der Reisenden haben mit dieser Form des Reisens erst einmal nichts zu tun. Dennoch ist es unverkennbar, das Urlauber, die individuell reisen möchten, Menschenmassen und typische Touristenfallen so gut wie möglich zu umschiffen versuchen. Die Nähe zur lokalen Bevölkerung, zu Natur und Kultur im Reiseland steht im Vordergrund.

Arten von individuell zusammengestellten Reisen

Eine Reise auf eigene Faust kann ganz unterschiedliche Formen annehmen. Während die einen den entspannten Badeurlaub bevorzugen, zieht es andere in die Berge. Unerfahrene Individualreisende könnten mit einem mehrtägigen Städtetrip beginnen, sei es nach Dresden, Paris, Florenz oder Barcelona etc. Dennoch sind es oft die unbekannteren Städte, welche noch nicht vom Massentourismus erobert wurden, die Individualisten schätzen. Wer ganz nah an der einheimischen Bevölkerung sein möchte und bei Locals übernachten möchte, probiert Couchsurfing aus. Hostels und B&Bs bieten etwas komfortablere Alternativen.

Manchmal tummeln sich Pauschal- und Kreuzfahrttouristen auch nur an bestimmten berühmten Plätzen, wie dem Markusplatz in Venedig, die in aller Munde sind und einige Gassen weiter fühlt man sich bereits wie in einer anderen Welt, abseits von den unvermeidlichen Begleiterscheinungen des „Overtourism“. Im Endeffekt sollte man sich etwa bei der Suche nach einem ansprechenden Restaurant von Einheimischen leiten lassen. Ein untrügliches Zeichen für Massentourismus sind Läden mit Nippes & Souvenirs und mehrsprachige, knallbunte Speisenkarten, aber auch größere Reisegruppen unter schirmbewaffneter Führung.

Reisen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und im Einklang mit der Natur

Obwohl es gerade Globetrotter und Backpacker nach wie vor in ferne Länder wie Thailand, Peru und Südafrika zieht, ist gleichzeitig ein Trend hin zu mehr nachhaltigem Reisen beobachtbar. Diese Entwicklung hat durch die Corona-Pandemie weiter zugenommen. Plötzlich entdeckten viele Menschen die Schönheiten ihres eigenen Landes oder bisher unbekannteren Ländern in Europa. Möchte man beispielsweise auf weite Flugreisen verzichten, locken gerade die Länder der Balkanhalbinsel wie Montenegro, Albanien und Bulgarien mit einer betörenden landschaftlichen Vielfalt, einem reichen kulturellen Erbe und gastfreundlichen Menschen, die obendrein mancherorts erstaunlich gut Deutsch sprechen.

Besteht trotzdem der Wunsch, in ein fernes Land reisen und dennoch nicht ganz auf Nachhaltigkeit zu verzichten, hat man die Möglichkeit, die verursachten CO2-Emmissionen durch Ausgleichszahlungen zu kompensieren. Darüber hinaus sollte man über örtliche Reiseveranstalter Ausflüge in kleinen Gruppen buchen, wenn man vor Ort einmal doch nicht ganz allein losziehen möchte.

Reisen Menschen individuell, eröffnen sich Ihnen ganz neue Wege, die Schönheiten der Natur zu erkunden und sich gleichzeitig ihre Zerbrechlichkeit bewusst zu machen. Unzugänglichere Orte wie die Anden oder die afrikanischen Nationalparks mit ihrem überwältigendem Tierreichtum lassen sich zusammen mit lokalen Guides besuchen. Diese kennen ihr Land meist wie ihre eigene Westentasche und wissen über umweltfreundliche Unterkünfte Bescheid. Zugleich leistet man einen Beitrag zum Schutz der lokalen Flora und Fauna.

Reisen nach dem Baustein-Prinzip vom Reiseveranstalter

Individual- und Pauschalreisen lassen sich nicht in jedem Fall strikt voneinander trennen, obwohl laut der wissenschaftlichen Definition klar ist, wofür die jeweilige Reiseform steht. Bei Bausteinreisen werden Teilleistungen, also Bausteine, individuell kombiniert. Diese stellt ein Reiseveranstalter bereit. Der Preis jedes Bausteins ist klar ersichtlich und transparent. Im besten Fall können die Bausteine ohne jegliche Vorgaben zu einer Gesamtreise zusammengebastelt werden. Daraus ergeben sich letztlich maßgeschneiderte individuelle Reisen, die sich durch Flexibilität, Dynamik und Eigenständigkeit auszeichnen. Selbst zusammengestellte Individual- und fremdorganisierte Pauschalreise vermischen sich also bei dieser Variante. Immer mehr Reiseveranstalter spezialisieren sich auf Individualreisen bei denen man die Reise ganz nach Wunsch entweder komplett oder in Bausteinen planen lassen kann.

Fazit

Wer individuell unterwegs ist, profitiert im Vergleich zu Pauschalreisen von einem ungleich höheren Grad an Entscheidungsfreiheit, bestimmt selbst über die Reiseroute und kann sich seine Zeit selbst einteilen. Nachteile entstehen höchstens durch den fehlenden Versicherungsschutz bei unvorhersehbaren Ereignissen wie den Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie oder nach Naturkatastrophen. Auch können sich in ungünstigen Fällen sprachliche Barrieren ergeben. Meist überwiegen die Vorteile einer Reise auf eigene Faust jedoch bei Weitem und mit ein bisschen Abenteuergeist und Mut lässt sich jedes Problem meistern. Verspürt man dennoch Unsicherheit, bietet sich eine individuelle Bausteinreise über einen Reiseveranstalter an.