loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Auslandserfahrungen sammeln und die Welt erleben

Rotary-Austausch-Schüler*innen treffen sich an ihren Austauschorten auch miteinander und lernen so noch mehr Kulturen kennen. Foto: Rotary Club Dresden
Rotary-Austausch-Schüler*innen treffen sich an ihren Austauschorten auch miteinander und lernen so noch mehr Kulturen kennen. Foto: Rotary Club Dresden

Die Rotarier starten nach zweijähriger Pause ihr internationales SchülerInnenaustauschprogramm 2022 neu. Eine Online-Info-Veranstaltung klärt auf.

Die Rotary Clubs bieten SchülerInnen und jungen Erwachsenen wieder Austauschprogramme in die ganze Welt an. Dazu wird es am 7. Juli 2021 die erste deutschlandweite Online-Info-Veranstaltung geben. Durch Corona ist der weltweite SchülerInnenaustausch komplett zum Erliegen gekommen. Doch ab 2022 sollen wieder Reisen ermöglicht werden. Der Jugendaustausch ist eine der Säulen des international stark vernetzten Rotary Clubs. 

An wen richtet sich die Info-Veranstaltung?

Die Infoveranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und junge Erwachsene im Alter von bis zu 30 Jahren, die sich über die Möglichkeiten eines Austauschprogramms informieren möchten.Bei der Online-Info-Veranstaltung werden vier Programme für den Auslandsaustausch vorgestellt:

  1. der Jahresaustausch LTEP (Long Term Exchange Program) für 15- bis 18-Jährige,
  2. der Kurzaustausch STEP (Short Term Exchange Program) ebenfalls für 15- bis 18-Jährige,
  3. Sommercamps (individuell je nach Camp) und
  4. das Praktikumsprogramm NGSE (New Generation Service Exchange) für junge Erwachsene bis 30 Jahre.

Bei der Veranstaltung werden ehemalige TeilnehmerInnen über ihre Erfahrungen berichten und Fragen beantworten. 

Wer kann sich für einen Austausch bewerben?

„Da Rotary-Mitglieder ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, entstehen beim Austausch weder Verwaltungs- noch Unterbringungskosten,“ erklärt Annette Seidel, Jugenddienstbeauftragte des Rotary Clubs Dresden Canaletto. „Die Austauschschüler müssen lediglich für die Flüge, die erforderlichen Versicherungen und Visa sowie Taschengeld und ggf. Reisen selbst aufkommen. Von daher ist das Programm auch für einkommensschwächere Familien machbar. Bei Bedarf gibt es auch eine bestimmte Anzahl von Stipendien zur finanziellen Unterstützung.“ Für den Rotary-Jugendaustausch werden die Bewerber auch nicht allein aufgrund schulischer Leistungen ausgewählt. Was zählt, sind Sozialkompetenz, gesellschaftliches Engagement und Kommunikationsfähigkeit. Außerdem gehört bei den Schülerprogrammen auch die Bereitschaft dazu, in der eigenen Familie einen Gastschüler aufzunehmen.

Welche Erfahrungen gibt es dazu in Dresden?

"Dank des ausgedehnten Netzwerks von Rotary sowie dem routinemäßigen Wechsel von Gastfamilien im Jahresaustausch gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Gesellschaft des Gastlandes in ihrer ganzen Vielfalt - in Bezug auf Berufe, Lebensentwürfe, Traditionen, und Religion kennenzulernen. Das hat mich sehr bereichert und zwang mich und meine Austauschfreunde dazu, unser Selbst- und Weltbild zu hinterfragen und zu überarbeiten", sagt Daniel Gafke Mendoza, der vor 4 Jahren mit Rotary ein Jahr in Korea verbracht hat. Es werden nämlich nicht nur traditionelle Austauschländer wie die USA angeboten, sondern auch besondere Erfahrungen wie in Brasilien, Finnland oder Korea ermöglicht. Mit Blick auf die Corona Lage ist eine gewisse Offenheit bei der Ziel-Wahl hilfreich. Weltweit wird dann die Auswahl der konkreten Gastgeber-Familien vor Ort vom jeweiligen Rotary-Club durchgeführt.

Was gibt es noch zum Rotary Club zu sagen?

Rotary International ist der weltgrößte private und nichtkommerzielle Organisator von Schüleraustauschprogrammen (www.rotary-jugenddienst.de). Die unabhängige Serviceorganisation, die sich dem Frieden, dem kulturellen Austausch und dem Dienst am Menschen verschrieben hat, bietet jedes Jahr die Möglichkeit, als junger Mensch ein paar Wochen oder ein Jahr im Ausland zu verbringen und dort auch zur Schule zu gehen oder ein Praktikum zu machen. „Bewerben kann sich jede/r“, betont Carola Kupfer vom Rotary Club Regensburg-Millennium, die ebenfalls hinter der Online-Info-Veranstaltung steht. „Das Programm ist offen für alle – unabhängig von Nationalität, Konfession oder Zugehörigkeit zu einem Rotary Club. Voraussetzung ist allerdings die Bereitschaft, das eigene Land, die eigene Kultur und die eigene Generation im Ausland angemessen zu repräsentieren.“

Wann und Wo?

Was: „Die Welt erleben mit Rotary“
Wann: 7. Juli 2021 von 19 bis 21 Uhr
Wo: Anmeldung erfolgt hier


Quelle: Pressemitteilung Rotary Club Dresden