loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Gut organisiert am Schreibtisch - Tipps für effektive Büroarbeit

Bildquelle: Brett_Hondow via pixabay
Bildquelle: Brett_Hondow via pixabay

Wer einen gut organisierten Büroalltag vorweisen kann, der fühlt sich nicht nur besser, sondern kann seine Arbeitszeit auch effektiv nutzen

Gut organisiert am Schreibtisch - Tipps für effektive Büroarbeit

Wer einen gut organisierten Büroalltag vorweisen kann, der fühlt sich nicht nur besser, sondern kann seine Arbeitszeit auch effektiv nutzen. Wer sich selber eher als chaotisch betrachtet, der bekommt hier einige kleine Tipps, wie sich das Chaos ganz leicht und schnell beseitigen lässt. Dies fängt schon bei dem Einstellen des Schreibtischstuhles an, bis hin zur Ausrichtung der Tastatur und des Bildschirms. Wer hier auch den kleineren Details Aufmerksamkeit zukommen lässt, der wird später feststellen, dass es sich leichter arbeiten und wohlfühlen lässt.

Gut organisierter Schreibtisch

Am besten ist es eigentlich, wenn man seinen Schreibtisch einmal von Grund auf neu organisierte. Damit startet man mit einer leeren Grundfläche. Dann sollte überlegt werden, welche Dinge man im tägliche Arbeitsalltag ständige braucht und welche eher seltener zum Einsatz kommen. So sollten zum Beispiel oft benutzte Stempel immer Griffbereit aufgestellt werden. Hier lassen sich im Stempelshop4you alle möglichen Stempel bestellen, die einem das Arbeiten erleichtern. Einsatzmaterialien, die man selten für die Arbeit nutzt, können leicht in einem Rollcontainer untergebracht werden. So stören diese auch nicht auf dem Schreibtisch und nehmen Platz weg.

 

Bild: Wer sich gut am Schreibtisch organisiert, der spart sich viel Zeit und Stress

Bildquelle: Brett_Hondow via pixabay

Ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes 

Jeder Körper hat so seine ganz eigenen Ansprüche an den Arbeitsplatz. Der eine braucht den Tisch höher, der andere den Bildschirm anders positioniert. Dass die Ergonomie am Arbeitsplatz aber eine entscheidende Rolle spielt, damit man auf Dauer ohne Beschwerden produktiv arbeiten kann, dies ist schon seit längerem bekannt und geht auch aus einigen Befragungen hervor. Ein nicht optimal eingestellter Arbeitsplatz führt zu extremen Verspannungen, Kopfschmerzen und Konzentrationsproblemen.

Monitor: Der Monitor sollte auf Augenhöhe ausgerichtet sein. Dafür kann man auch einfach einen Stapel Druckpapier oder alte Bücher verwenden.

Schreibtischstuhl: Auf dem Schreibtischstuhl verbringen wir mehrere Stunden am Tag und deshalb sollte hier auch ein erhöhtes Augenmerk draufgelegt werden. Die Füße müssen komplett auf dem Boden abgestellt werden können und der untere Rückenbereich sollte eine ergonomische Form vorweisen, damit der Rücken optimal unterstützt wird.

Tastatur und Maus: Die Tastatur sollte so eingerichtet werden, dass die Unterarme bequem abgelegt werden können. Zur Bedienung der Maus gibt es sogenannte Mousepads, die zur Unterstützung der Bedienung dienen sollen. So wird das Handgelenk entlastet.

Kabelsalat minimieren

Was die ganze technische Entwicklung immer noch mit sich bringt, sind die vielen notwendigen Kabel, um alles am Laufen zu halten. Wer hier aber nicht auf eine gute Sortierung achtet, der riskiert sogar Verletzungen, da man leicht über umherliegende Kabel fallen kann. Auch verknoten sich schonmal schnell Kabel und werden dann schneller anfällig für Kabelbrüche. Dabei kann es so einfach sein. Sogenannte Foldback Klammern kommen hier gern zum Einsatz. Um diese Klammern werden die Kabel ganz leicht gewickelt und dann werden sie am Tisch befestigt. Wer mehr Kabel hat als benötigt, der kann diese in einer leere Toilettenpapierrolle stecken, zusammen mit anderen Kabelrollen dann in einen Karton aufbewahren und somit seine Kabel gut organisiert jederzeit griffbereit haben.

Laptops immer beliebter

Gerade in Zeiten von Homeoffice oder auch selbstständiger Remotearbeit, Laptops werden immer beliebter und auch gern genutzt. Man bleibt einfach extrem flexibel und kann schnell mal seinen Arbeitsplatz vom Küchentisch, ins Büro, ins Café verlegen. Allerdings sind Laptops eigentlich nicht dafür ausgelegt, als dauerhafter Arbeitsplatz genutzt zu werden. Meistens sind die Displays zu klein und die Tastatur ist sowieso zu nah an am Bildschirm. Aber eben weil so viele mittlerweile mit dem Laptop arbeiten, gibt es einige gute Tipps, die das Arbeiten mit dem Laptop bequemer machen:

- am Besten eine externe Tastatur und Maus benutzen. Hier gibt es praktische Bluetooth Geräte, die ganz ohne Kabelsalat verwendet werden können.

- einen externen Bildschirm anschließen und somit einen augenfreundlicheren Abstand zum Monitor erreichen.

- den Laptop nicht auf dem Schoß verwenden. Es gibt extra zu kaufende Halterungen, um das Arbeiten angenehmer zu machen.

Ob beim Arbeiten im Office oder beim Arbeiten zu Hause, es ist wichtig seinen Arbeitsalltag gut zu organisieren und Chaos zu vermeiden. Dazu zählt auch, dass man sich regelmäßig kleinere Pausen einbaut, damit man sich einmal vom Bildschirm entfernen und den Körper stretchen kann. Außerdem ist es wichtig, dass man genügend Flüssigkeit in Form von Wasser zu sich nimmt.