DieSachsen.de
User

Mit starker 2. Halbzeit zum Sieg

01.01.2017 von

MSV/Sportfreunde 01 - SG Pirna/Heidenau III 12:14 (8:4)
 
Am Sonntag den 02.02.2014 trafen sich die Mannschaften vom MSV/Sportfreunde 01 Dresden III und den Gästen von der SG Pirna/Heidenau III zum Punktspiel.

Als das Spiel begonnen hat, war die erwartetete Aufstellung der Gastgeberinnen auf dem Feld und wir konnten unsere besprochene Abwehrformation einnehmen.
Doch leider sollte das Spiel nicht so verlaufen wie es geplant war und so konnten die Gastgeberinnen mit 4:1 nach 10 Minuten in Führung gehen.
Danach lief es wieder besser, aber was uns fehlte, waren die Treffer im gegnerischen Tor.
Diese sind in der ersten Halbzeit nicht zu Stande gekommen, da wir versucht haben den Ball ins Tor zu legen und so wurde die Torhüterin aus Dresden berühmt geworfen.
So stand es nach 30 Minuten 8:4 für die Sportfreundinnen vom MSV/Sportfreunde 01 Dresden III.

In der Kabine wurde über die Fehler im Angriff gesprochen, da diese der Grund für diesen Halbzeitstand waren. Es wurde auch über das Laufverhalten sowie Änderungen in der Formation gesprochen. Desweiteren ist das Spiel noch nicht verloren und wir müssen unsere Chancen besser nutzen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit, wurde alles genau so umgesetzt und wir konnten unsere Chancen und durch unsere Torhüterin wieder ins Spiel zurückkommen. Nach einigen Treffern aus dem Rückraum und die gehaltenen Würfe der Gastgeberinnen stand es nach 47 Minuten 9:11 für die Gäste aus Heidenau.
Die Gastgeberinnen sind wieder einmal mit unserer Abwehrformation nicht zurecht gekommen und ihnen viel keine richtige Lösung dazu ein.


Nach der Auszeit der Gastgeberinnen wussten wir, dass es  jetzt möglich ist das Spiel für uns zu entscheiden und legten alles daran, damit dieses Ziel auch gelingt.
Ab der 50. Minute wurde es noch mal spannend, da es den Gastgeberinnen jetzt öfters gelungen ist an den Kreis zu kommen und dafür fast immer einen 7 Meter bekamen.
Diese 1 gegen 1 Chancen konnte aber unser Torhüterin Sandra Strelow gut halten.
Somit ging es hin und her, so dass die Gastgeberinnen nochmal zum 11:11 in der 53.Minute ausholten.
Doch danach ließen wir uns das Spiel nicht mehr nehmen und erzielten 2 Tore in Folge und konnten so das hart umkämpfte Spiel mit 12:14 für uns entscheiden.

Es spielten: Sandra Strelow (Tor), Kerstin Hering, Monique Regett, Nicole Altmann, Silke Seibt (2),Christiane Frenkel, Andrea Bonke (2),  Maria Knoch (1), Carolin Speidelsbach (5), Kathleen Bomsdorf (2/2)

Auf der Bank: Sebastian Berger, Roswitha Berger

 

Mehr zum Thema: Handball

Laden...
Laden...
Laden...