DieSachsen.de
User

Knapp 1,9 Millionen Euro aus Sachsen für «Brot für die Welt»

09.08.2018 von

Foto: dpa / Wolfram Kastl

Für die kirchliche Hilfsaktion «Brot für die Welt» sind im Advent 2017 in Sachsen rund 1,88 Millionen Euro gespendet worden. Damit lag das Ergebnis nur um 16 000 Euro unter der Rekordsumme von 2016, jedoch um 133 000 Euro über dem bereits hohen Niveau von 2015, wie die Diakonie Sachsen in Radebeul am Donnerstag mitteilte. Direktor Christian Schönfeld sieht darin auch einen «neuerlichen Vertrauensbeweis der Spender». Das Geld von 2017 wird vor allem dazu verwendet, für Menschen in Afrika, Lateinamerika und Asien Zugang zu sauberem Wasser zu schaffen.

Bundesweit kamen für das 1959 gegründete Hilfswerk «Brot für die Welt» im vergangenen Jahr gut 61,8 Millionen Euro aus Spenden und Kollekten zusammen, 50 000 Euro mehr als 2016. 2017 wurden 680 Projekte neu bewilligt, gut ein Drittel davon in Afrika. Nach Angaben der Diakonie standen dafür auch aus Mitteln des Bundes und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes mehr als 282 Millionen Euro zur Verfügung.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Wolfram Kastl

Mehr zum Thema: Kirche Hilfsorganisationen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...