DieSachsen.de
User

Bundespolizei stoppt eingeschleuste Migranten auf A17

17.09.2020 von

Foto: Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa

Die Bundespolizei in Sachsen hat bei mehreren Kontrollen auf der A 17 insgesamt 23 Menschen gestoppt, die ohne gültige Aufenthaltspapiere über die tschechische Grenze nach Deutschland eingereist waren. Gegen die Fahrer der drei Fahrzeuge wird wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ermittelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

In einem der Autos saßen demnach am Dienstag acht Männer und ein zwölf Jahre alter Junge aus Syrien, von denen niemand die nötigen Papiere vorzeigen konnte. Bei einer weiteren Kontrolle am selben Tag entdeckten Polizisten sechs afghanische Staatsangehörige, die im Laderaum eines Sattelaufliegers lagen. In einem dritten Auto saßen drei Ägypter und fünf Syrer. Die Menschen stellten ein Schutzersuchen und wurden an die zuständige Ausländerbehörde verwiesen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa

Mehr zum Thema: Kriminalität Flüchtlinge Sachsen Bad Gottleuba

Laden...
Laden...
Laden...