loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Wolle und die Sushi-Röllchen

Ab 1. Juni 2016 bis Ende des Monats feiert Wolle aka Wolfgang Förster den 10. Geburtstag seines Sushi-Imperiums. Genau vor zehn Jahren eröffnete das erste Sushi&Wein Lokal auf der Maxstraße. Der Multi-Unternehmer Wolle Förster feiert das Jubiläum mit seinen Gästen und bietet in allen vier Filialen das Abendbuffet für nur 22,90 Euro inklusive aller Speisen und Getränke an.

Heute arbeiten über 30 Mitarbeiter für Sushi&Wein, die täglich Sushi-Röllchen herstellen und den Gästen auch das Sushi-Machen beibringen. Die Sushi-Kurse werden auch auf der Maxstraße direkt neben dem Restaurant veranstaltet. Ein Erlebnis, was schon beinahe an Dinner-Show erinnert. Denn Wolle verriet zu seinem "10-Jährigen", dass mittlerweile knapp 20 Gags in den Kursablauf eingebaut sind - und Wolle ist stets live dabei! Die Kurse sind im Übrigen bis Ende September 2016 schon ausgebucht - wer also Sushi-Rollen lernen will, muss sich für ab Oktober anmelden.

Die Beliebtheit der Kurse kommt nicht von irgendwo her. Nicht nur Wolles Entertainment sondern auch das Können seiner Sushi-MeisterInnen hat daran einen riesigen Anteil. Zum 10-Jährigen hat Wolle daher seine Köche und Kursleiter nach Japan entführt. Er reiste mit seinem Führungsteam nach Tokio und besuchte dort riesige Fischmärkte und Seminare bei erfahrenen Sushi-Meistern. Soviel Engagement für seine Mitarbeiter und Kunden ist bemerkenswert. Und so wundert es auch nicht, dass seine direkten Mitarbeiter schon jahrelang für ihn arbeiten. Nicht nur viele neue Eindrücke und Ideen wurden aus Japan mitgebracht sondern auch spezielle Kinder-Sushi-Stäbchen und USB-Sticks in Form von Futo Maki. Für solche Späße ist Wolle immer zu haben, ließ er sich zum Beispiel auch fürs Dresden Fernsehen anlässlich des Jubiläums mit zig Litern Champus bespritzen.

So unterhaltsam Wolle ist, nachdenklich geht auch. Beeindruckt von seiner Japan-Reise berichtete er von den Restaurant-Mitarbeitern in Tokios Sushi-Restaurants, die sich alle verbeugen und ausgesucht höflich sind. Oder von den Qualitäts- und Preisniveaus der Lebensmittel zum Beispiel auf dem Fischmarkt. Qualität hat seinen Preis, betont er zum 10-Jährigen und will damit eben auch für mehr Nachhaltigkeit beim Essen sorgen. So werden auch die Plastiktüten für die Sushi-Selbstabholer abgeschafft, es gibt jetzt Sushi&Wein Papier-Tüten. Die sind besser recyclebar und sowieso schicker anzusehen.

www.sushi-und-wein.de

Fotos: Wolle Förster