loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Camping im Herbst: Abenteuer und Spaß garantiert

Bildquelle: bhossfeld / Pixabay.com
Bildquelle: bhossfeld / Pixabay.com

Camping im Herbst kann eine wundervolle Sache sein. Mit der richtigen Vorbereitung und etwas Mut wird der Campingtrip im Herbst ein ganz besonderes Erlebnis.

Um Camping zu genießen, muss es sonnig und warm sein – das glauben zumindest die meisten Menschen. Doch wer seinen Horizont ein wenig erweitert und sich gut auf schwierigeren Bedingungen vorbereitet, der wird erkennen, dass Camping auch im Herbst eine wundervolle Sache sein kann.

Dabei muss man sich natürlich darüber im Klaren sein, dass die Temperaturen niedriger sind, eine höhere Chance auf Regen besteht und auch nicht alle Reiseziele für das Camping geeignet sind. Doch mit ein wenig Recherche, der richtigen Vorbereitung und etwas Mut wird auch der Campingtrip im Herbst ein ganz besonderes Erlebnis. Nachfolgend wird aufgezeigt, wo sich im Herbst tolle Möglichkeiten finden und wie die Vorbereitung klappt.

Coole Ziele für das Camping im Herbst


Nicht alle Campingplätze in Deutschland sind auf Herbst- oder gar Winterbesucher vorbereitet. Ist die Hauptattraktion in der Nähe ein Wasserpark oder ein See, kann es zum Beispiel sein, dass sich in direkter Umgebung nicht viel unternehmen lässt. Doch es gibt zum Glück auch genug Campingorte, die auch im Herbst viel zu bieten haben.

Wer gerne durch bunte Wälder streift und Seen liebt, der kann sich den Campingplatz Ecktannen aussuchen, der direkt in der Mecklenburgischen Seenplatte liegt. Beim Zelten im Müritz Nationalpark gilt das Motto: So natürlich wie möglich. Es gibt nur wenige Parzellen und Hütten, dafür sind Hunde, Winter- und Dauercamper aber ausdrücklich erwünscht.  

Auch andere Campingplätze in der Müritz-Region können eine Option sein. Denn als Reiseziel eignet sich Mecklenburg-Vorpommern im Herbst ganz besonders. Eine geringe Bevölkerungsdichte, viele Seen, Flüsse und Wälder sowie die gute Infrastruktur für Touristen sind perfekte Argumente für einen Besuch.

Auch am anderen Ende von Deutschland lässt sich der Herbst genießen: Im Nationalpark Berchtesgaden ist man mindestens genauso gut auf Camper im Herbst vorbereitet wie im hohen Norden. Nicht nur die beeindruckende Berglandschaft ist im Herbst ein echtes Highlight, auch der Königssee befindet sich hier. Die Campingplätze der Region reichen von einfachen Grünflächen mit Sanitäranlagen bis hin zu Luxuscampingresorts.

Die richtige Vorbereitung


Unabhängig vom Reiseziel ist im Herbst die Vorbereitung auf das Camping noch einmal wichtiger als im Sommer. Denn einstellige Temperaturen sind durchaus zu erwarten und auch viele Tage mit Regen und Gewitter sind keine Seltenheit. Darauf müssen Mensch und Ausstattung vorbereitet sein.

Zunächst muss daher der Campingplatz bewusst ausgesucht werden und alle möglichen Wandertouren (oder andere Aktivitäten) sollten nur bei entsprechendem Wetter durchgeführt werden. Häufig können andere Camper oder auch Touristeninformationen hier Auskunft dazu geben, welche Bedingungen ideal sind.

In Bezug auf die Ausstattung ist vor allem Qualität wichtig. Wer auf Qualitätsanbieter wie den Camping Ausrüster wildvival setzt, kann sich auf langhaltende und gut verarbeitete Produkte freuen. Die Ausstattung für das Herbst-Camping beinhaltet unter anderem:

-    Zelt
-    Schlafsack
-    Isomatte
-    Wetterfeste Kleidung
-    Kochutensilien
-    Kopfbedeckung
-    Insektenschutz

Das unterscheidet sich nun auf den ersten Blick nicht unbedingt von anderen Campingausflügen. Doch ein Zelt, das im Sommer gut ist, hält dem Herbst vielleicht nicht stand. Daher müssen Zelt, Schlafsack und Kleidung allesamt wasserfest sein. Außerdem sollten sie mit Blick auf die geeigneten Temperaturen gekauft oder geliehen werden – Hersteller schreiben auf ihre Produkte für gewöhnlich rauf, für welche Minimal- oder Maximaltemperaturen sie brauchbar sind.

Gegen die zu erwartenden kälteren und feuchteren Umstände hilft außerdem das Zwiebelsystem. Mehrere Schichten an Kleidung helfen besonders gut gegen die Kälte. Auch beim Schlafen kann die Kombination aus Kleidung, Schlafsack und einer zusätzlichen Decke besonders gut helfen. Vor dem Schlafengehen kann außerdem ein schönes Lagerfeuer Wärme in die Knochen bringen, so dass man gar nicht erst kalt ins „Bett“ schlüpft.

Fazit: Camping macht auch im Herbst jede Menge Spaß


Camping im Herbst überzeugt in vielerlei Hinsicht. Es gibt weniger Menschenmassen, dafür sind mehr Tiere und bunte Wälder zu bewundern. Häufig lässt sich außerhalb der Saison auch ein wenig Geld beim Campingplatz und bei Aktivitäten sparen. Und zu guter Letzt hat man als Herbst-Camper einfach eine anspruchsvollere Herausforderung vor sich, die dafür umso mehr als Erinnerung zurückbleibt, da es sich nicht um einen 0815-Ausflug handelt, sondern um ein kleines Abenteuer.

Tags:
  • Teilen: