loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Länger gemeinsam lernen: Universitäts­schule Dresden wird Gemeinschafts­schule

Maria Völzer
Maria Völzer

Die Universitätsschule wird eine der ersten öffentlichen Gemeinschaftsschulen in Dresden (Kl. 1-12). Am 22.1.22 gibt es einen virtuellen Tag der offenen Tür.

Die Universitätsschule wird eine der beiden ersten öffentlichen Gemeinschaftsschulen in Dresden. Dafür stimmte der Stadtrat am 25. November 2021 mehrheitlich. Voraussichtlich ab dem Schuljahr 2022/23 lernen an der Universitätsgemeinschaftsschule die Schüler:innen vom 1. bis zum 12. Jahrgang gemeinsam. Am 22. Januar 2022 informiert die Schulgemeinschaft beim virtuellen Tag der offenen Tür auch über die Veränderungen durch diesen bemerkenswerten Fortschritt für den deutschlandweit einmaligen Schulversuch.

Beim längeren gemeinsamen Lernen werden die Kinder nicht bereits nach der vierten Klasse getrennt, sondern haben deutlich länger Zeit, ihren individuellen Bildungsweg zu finden. Damit entfällt die Bildungsempfehlung für den weiteren Weg ab Klasse 5 auf die Realschule oder Gymnasium. So können die Schülerinnen und Schüler – vor allem in Projektarbeit – unter einem Dach auf verschiedenen Anforderungsniveaus lernen. Die Jahrgänge 4 bis 6 haben eine orientierende Funktion und die Jahrgangsstufen 11 und 12 bilden die gymnasiale Oberstufe.

Weiterer Meilenstein des Schulkonzepts

Nach der Gründung der Universitätsschule Dresden im Jahr 2019, dem kompetenzorientierten Lernen mit individuellen Lernrückmeldungen ab 2020 und dem Start der Jugendschule 2021 ist die Einrichtung der Gemeinschaftsschule 2022 ein weiterer wichtiger Meilenstein. In dieser für sächsische Schulen in kommunaler Trägerschaft neuen Schulform erleben die Kinder und Jugendlichen beim Lernen mit starkem Lebens- und Arbeitsweltbezug bereits die Diversität und Kommunikativität, die im Berufsleben relevant ist.

Die Universitätsschule Dresden ist als Versuchsschule errichtet worden, an der innovative Formen des Lehrens, Lernens und Zusammenlebens erarbeitet, erprobt und wissenschaftlich ausgewertet werden. Damit stellt sie eine Möglichkeit dar, die Schule der Zukunft zu denken und unter wissenschaftlicher Absicherung zu erproben. Verbunden wird dies zudem direkt mit der Ausbildung im Lehramt an der TU Dresden. „An der Universitätsschule werden in enger Zusammenarbeit mit den Pädagog:innen und Leiterinnen grundlegende Prozesse und Abläufe in Schule überdacht und gegebenenfalls neu entwickelt – zum Beispiel die Dokumentation der individuellen Lernwege in der schuleigenen Lern- und Schulmanagementsoftware. Hier können wir für jeden Schüler und jede Schülerin die Entwicklung und Fortschritte digital in Lernpfaden abbilden. Und diese Dokumentation wiederum ist die Grundlage für regelmäßige Entwicklungsgespräche und die Lern- und Entwicklungsberichte jeweils zum Schulhalbjahr und Schuljahresende,“ erklärt Projektleiterin Anke Langner, Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Inklusive Bildung an der TU Dresden.

Aus 2 mach 1 – Erleichterung für die Schulorganisation  

Gegründet wurde die Universitätsschule Dresden als Grund- und Oberschule mit einem geplanten Aufwuchs bis zu 800 Schülerinnen und Schülern zu einem Zeitpunkt, als die Schulform Gemeinschaftsschule in Sachsen noch nicht existierte. Kritisch diskutiert wurde im Stadtrat die im Sächsischen Schulgesetz bestimmte Vierzügigkeit der Jahrgänge 5 bis 10 an Gemeinschaftsschulen. Dadurch wächst die Schüler:innenschaft auf ca. 1.000 Kinder und Jugendliche. Dies bedeutet einen höheren Platzbedarf, bietet aber auch mehr Oberschul- und Gymnasialplätze im Dresdner Süden – ohne Schulbezirkspflicht laut der sächsischen Schulordnung Gemeinschaftsschulen. Noch leitet Grundschuldirektorin Maxi Heß die Universitätsoberschule kommissarisch, stellt nun mit Blick auf die Veränderung fest: „Die Umwandlung von zwei einzelnen in eine gemeinsame Verwaltungseinheit wird uns die Umsetzung des bereits gelebten Alltags einer Gemeinschaftsschule, z.B. bei der Ressourcenplanung, wirklich erleichtern. Bereits im März hat sich die Schulkonferenz eindeutig für die Umwandlung ausgesprochen. Die Schulgemeinschaft freut sich darauf, diesen Schritt gemeinsam zu gestalten.“

Die größte Herausforderung bei der Umwandlung in eine Gemeinschaftsschule ist der größere Raumbedarf. Berits im kommenden Schuljahr ist das Gebäude aus den 1980er Jahren zu klein für die wachsende Schulgemeinschaft - auch ohne vierzügige Oberstufe und Sekundarstufe II. Um einen angemessenen Neubau zu ermöglichen, haben Eltern und Wissenschaftler:innen im Frühjahr 2021 die Aktion #PixelSpenden fürs #LernhausUnischule zum Sammeln von Unterschriften und Spenden gestartet. Auf der Schulwebseite zum Lernhaus finden sich dazu aktuelle Informationen. Die Spendenwebseite bausteine.universitaetsschule.org und Petition "Schule der ZUkunft braucht ein Lernhaus der Zukunft" sind weiterhin online verfügbar.

Über die Universitätsschule Dresden

Die Universitätsschule Dresden ist ein gemeinsames Projekt der Landeshauptstadt Dresden und der Technischen Universität. Sie ist eine öffentliche und kostenfreie Grund- und Oberschule in städtischer Trägerschaft, an der unter wissenschaftlicher Begleitung innovative Formen des Lehrens und Lernens erprobt werden. Darüber hinaus ist sie Ausbildungsschule für zukünftige Lehrkräfte und künftig auch Weiterbildungsschule für Lehrer:innen.

Informationen zum Forschungsprojekt an der TU Dresden: https://tu-dresden.de/gsw/unischule
Informationen zur Universitätsschule Dresden: http://universitaetsschule.org
Anmeldung zum Tag der offenen Tür am 22.01.2021: im Kalender auf der Schulwebseite

Auf verschiedenen Social-Media-Kanälen finden Sie unter @unischuleTUD Einblicke in den Schulalltag und das Forschungsprojekt. Folgen Sie den Links zur Universitätsschule Dresden auf Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und LinkedIn.